25.09.2020

 

Liebe Eltern, 

 

an unserem Standort in Neesen wurden mehrere Personen auf das sog. Corona-Virus (SARS-CoV-2) positiv getestet. Die Klasse 4c geht nun bis zum 07.10.2020 in Quarantäne. Die Kinder der Klassen 1b, 1c, 3a und 4c können bei Vorlage des Briefes des Gesundheitsamtes am 25.09. und am 29.09.2020 kostenfrei im Testzentrum des Johannes-Wesling-Klinikums getestet werden. 

Die Familien der oben genannten Klassen werden gebeten, ihre sozialen Kontakte bis zum 06.10.2020 einzuschränken. Die Briefe können Sie hier nachlesen:

 

Klasse 4c

Klassen1b, 1c, 3a

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

24.09.2020

 

Liebe Eltern,

an unserem Standort in Neesen, wurden Personen auf das sog. Corona-Virus (SARS-CoV-2) positiv getestet. Dieses ist umgehend dem Gesundheitsamt Minden gemeldet und alle erforderlichen Maßnahmen unternommen worden. Das Gesundheitsamt entschied, die direkten Sitznachbarn der betroffenen Kinder zunächst in Quarantäne zu schicken und sie testen zu lassen. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler soll der Unterricht unter verschärften Hygienemaßnahmen weiterhin stattfinden. Den gesamten Brief des Gesundheitsamtes können Sie hier nachlesen:

 

GS Neesen Elternbrief allgemein

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

31.08.2020

 

Liebe Eltern,

in der heutigen Schulmail hat das Bildungsministerium folgende Handlungsempfehlung bei erkrankten Kindern herausgegeben:

"Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen."

Schaubild "Wenn mein Kind zuhause erkrankt - Handlungsempfehlung"

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

12.08.2020

 

Liebe Eltern,

vom Schulträger ist uns rückgemeldet worden, dass es nicht gelungen ist, für Donnerstag, den 13.08.20, und Freitag, den 14.08.20, einen zusätzlichen Bus zu bekommen. Dementsprechend wird die Linie 511 an diesen Tagen nach der 5. Stunde sehr stark beansprucht. Ich möchte Sie daher bitten, nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden und die betroffenen Kinder abzuholen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

03.08.2020

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

heute erreichte uns die neue Schulmail des Bildungsministeriums des Landes NRW, die den Beginn des Schuljahres 2020/2021 regelt. Über die dort verfassten Vorgaben und Konsequenzen für unseren Schulbetrieb möchten wir Sie an dieser Stelle informieren. Die gesamte Schulmail können Sie hier nachlesen:

Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021

 

„Im Schuljahr 2020/2021 soll der Schul- und Unterrichtsbetrieb in Nordrhein-Westfalen wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht stattfinden. […] In der Praxis muss das bedeuten, dass für die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge an allen Schulformen in ganz Nordrhein-Westfalen Unterricht nach Stundentafel stattfindet. Es gilt wieder der Grundsatz, dass der Unterricht in Präsenzform den Regelfall darstellt. Sollte Präsenzunterricht auch nach Ausschöpfen aller Möglichkeiten […] nicht vollständig möglich sein, […], findet Distanzunterricht statt.“

Demnach findet der erste Unterrichtstag für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 am 12.08.2020 in der Zeit von 8.00 bis 11.30 Uhr in Neesen und von 7.55 bis 11.25 Uhr in Kleinenbremen in ihren Klassenräumen statt.

 

Die Einschulungsfeiern finden in diesem Schuljahr unter besonderen Bedingungen statt. Diese können Sie hier nachlesen:

Einschulungstag Klasse 1a

Einschulungstag Klasse 1b

Einschulungstag Klasse 1c

Einschulungstag Klasse 1d

 

Infektionsschutz, Hygiene

Auch weiterhin werden an unserer Schule die Hygienemaßnahmen großgeschrieben. Hierzu haben wir folgende Regelungen getroffen:

  • Die Klassenräume sowie die Sanitäranlagen und Flure werden täglich gereinigt und die Flächen desinfiziert.
  • Eine regelmäßige Durchlüftung der Klassen wird sichergestellt.
  • Auf allen Verkehrsflächen, Pausenhöfen und in Sanitärbereichen gilt weiterhin das Abstandsgebot und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. „Eine Ausnahme hiervon gilt für die vorgenannten Schülerinnen und Schüler, soweit sie sich an ihren festen Sitzplätzen befinden und Unterricht stattfindet.“
  • Beim Betreten des Schulgeländes wird von allen Beteiligten der Mund-Nasen-Schutz getragen.
  • Die Eltern sowie alle anderen Besucher betreten das Schulgebäude nur, wenn es nicht zu vermeiden ist.
  • Die Kinder begeben sich morgens, wie im letzten Schuljahr bereits eingeübt, sofort in den Klassenraum.
  • Der Unterricht findet in Klassen oder in festen Lerngruppen statt.
  • Zu Beginn des Unterrichts sowie nach den Pausen waschen sich alle Schülerinnen und Schüler ihre Hände.
  • Die Pausen finden für alle Klassen zur gleichen Zeit unter der Nutzung des Mund-Nasen-Schutzes statt.
  • Nach dem Unterricht treten die Kinder sofort ihren Heimweg an oder warten auf ihren Bus.
  • Sollte ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied für Corona relevante Krankheitssymptome aufweisen, schicken Sie es bitte nicht zur Schule und melden Sie es krank.

 

Schutz von vorerkrankten Schülerinnen und Schülern

Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. […] Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. […] Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen […]. Besucht die Schülerin oder der Schüler die Schule voraussichtlich […] länger als sechs Wochen nicht, [ist ein ärztliches Attest vorzulegen] […].“ In diesem Fall ist das Kind verpflichtet, die Aufgaben des Distanzunterrichts zu erledigen. Die Eltern haben hierfür Sorge zu tragen.

„Distanzunterricht ist dem Präsenzunterricht im Hinblick auf die Zahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden der Schülerinnen und Schüler wie der Unterrichtsverpflichtung der Lehrkräfte gleichwertig. […]"

"Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt. Daneben sind weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und für den Distanzunterricht geeignete Formen der Leistungsbewertung möglich.“

 

Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben

„Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.“

 

Umfassende Testungen für Personal an Schulen sowie Schülerinnen und Schüler im Corona-Fall

„Sollten bei Testungen oder auf anderem Wege Infektionsfälle mit dem Corona-Virus festgestellt werden, wird das zuständige Gesundheitsamt von der Schulleitung informiert und entscheidet über weitere Maßnahmen.

 

Zuständigkeiten und Vorgehen in Schule bei auftretenden Corona-Fällen

Schülerinnen und Schüler mit Symptomen wie Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns sind von den Eltern unverzüglich abzuholen. Auch Schnupfen kann zu den Symptomen der COVID-19-Infektion gehören. Den Eltern wird daher empfohlen, das Kind zunächst für 24 Stunden zu Hause zu beobachten. „Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“

 

Corona-Warn-App

Die Nutzung der App wird empfohlen.

 

Schul- und Unterrichtsbetrieb

  • Sport- und Schwimmunterricht sind an Schulen erlaubt. Der Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien im Freien statt.
  • Musikunterricht: Gemeinsames Singen in den Schulräumen ist bis zu den Herbstferien nicht erlaubt. Bei der Verwendung von Blasinstrumenten wird auf den vergrößerten Mindestabstand geachtet.

 

Ganztags- und Betreuungsangebote

Ganztags- und Betreuungsangebote werden im Schuljahr 2020/21 wieder regulär angeboten. Die Betreuung der Schülerinnen und Schüler findet in festen Gruppen statt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in den Gruppenräumen nicht erforderlich.

 

Kosten bei Nichtteilnahme an einer Schulfahrt oder Abbruch einer Schulfahrt

„Fahrten und Exkursionen innerhalb Deutschlands können unter Beachtung der erforderlichen Maßnahmen zur Wahrung des Infektionsschutzes durchgeführt werden. Mehrtägige Reisen innerhalb Nordrhein-Westfalens oder in andere Bundesländer sowie eintägige Wandertage und Exkursionen zu außerschulischen Lernorten sind somit möglich. Bei der Buchung und Planung ist im Vorfeld sorgfältig die Vereinbarkeit mit dem Infektionsschutz zu prüfen. Nach Nr. 5.2 der Richtlinien für Schulfahrten ist bei mehrtätigen Veranstaltungen und bei Veranstaltungen, die mit erhöhten finanziellen Belastungen verbunden sind, vor Vertragsabschluss von allen Eltern – auch von Eltern der volljährigen Schülerinnen und Schüler – eine schriftliche, rechtsverbindliche Erklärung einzuholen, dass sie der Teilnahme an der Veranstaltung zustimmen und sich verpflichten, die entstehenden Kosten zu tragen. Auf dieser Grundlage sind sie nach verbindlicher Anmeldung auch bei Nichtteilnahme an der Schulfahrt oder Abbruch der Schulfahrt – z. B. wegen einer Erkrankung – zur Zahlung der entstandenen notwendigen Kosten verpflichtet. Auf ein Verschulden kommt es nicht an. Die Eltern tragen die Kosten in vollem Umfang. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt nicht die Kosten für die (vorzeitige) Rückreise der an der Schulfahrt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.“

 

 

Wir freuen uns darauf, unsere alten und neuen Schülerinnen und Schüler wiederzusehen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

23.06.2020

Liebe Eltern,

in der heutigen Schulmail hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb zum Schuljahresstart 2020/2021 veröffentlicht. Hier die wichtigsten Punkte:

  • „Für das kommende Schuljahr ist Präsenzunterricht nach Stundenplan vorzusehen.“
  • „Für das anstehende Schuljahr 2020/2021 gilt der Grundsatz, dass der Unterricht in Präsenzform den Regelfall darstellt. Soweit aus Gründen des Infektionsschutzes kein Präsenzunterricht möglich sein sollte, findet Unterricht auf Distanz statt. Hierfür erfolgt eine rechtliche, schulfachliche und didaktisch-pädagogische Konkretisierung von Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung.“
  • „In den Ganztags- und Betreuungsangeboten kann eine vom Vormittag unabhängige Gruppenstruktur etabliert werden. In den konstanten Bezugsgruppen der Ganztagsangebote tritt die Notwendigkeit der Abstandswahrung zurück.“
  • „Der Betrieb von Schulmensen ist an allen Schulen wieder möglich […] wenn die aktuell gültigen Vorgaben gemäß Infektionsschutz eingehalten werden.“

 

Die gesamte Schulmail können Sie hier nachlesen:

24. Schulmail

 

Die Vorgaben des Ministeriums werden wir in den nächsten Wochen in unsere Planungen des neuen Schuljahres integrieren und hoffen, alle unsere Schülerinnen und Schüler am 12.08.2020 gesund wiederzusehen.

Bei Fragen oder wichtigen Angelegenheiten erreichen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Wir wünschen allen Kindern und ihren Eltern schöne und erholsame Sommerferien!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

08.06.2020

Liebe Eltern,

ab dem 15.06.2020 werden wir wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Das bedeutet, dass Ihr Kind ab dem kommenden Montag täglich, nach gewohntem Stundenplan in seinem Klassenverband und im gewohnten Klassenraum Unterricht erhalten wird. Um die Infektionskette möglichst begrenzt zu halten, werden die Klassen hauptsächlich von ihren Klassenlehrkräften sowie von wenigen Fachlehrkräften unterrichtet.

Auch weiterhin werden an unserer Schule die Hygienemaßnahmen großgeschrieben. Hierzu haben wir folgende Regelungen getroffen:

  • Die Klassenräume sowie die Sanitäranlagen und Flure werden täglich gereinigt und die Flächen desinfiziert.
  • Auf allen Verkehrsflächen, Pausenhöfen und in Sanitärbereichen gilt weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
  • Beim Betreten des Schulgebäudes wird von allen Beteiligten der Mund-Nase-Schutz getragen.
  • Die Eltern sowie alle anderen Besucher betreten das Schulgebäude nur, wenn es nicht zu vermeiden ist.
  • Die Kinder begeben sich morgens, wie in den vergangenen Wochen bereits eingeübt, sofort in den ursprünglichen Klassenraum ihrer Klasse.
  • Zu Beginn des Unterrichts sowie nach den Pausen waschen sich alle Schülerinnen und Schüler ihre Hände.
  • Die Pausen finden für die Klassen zeitlich versetzt statt, so dass keine Durchmischung der Klassen stattfindet.
  • Nach dem Unterricht treten die Kinder sofort ihren Heimweg an oder warten auf ihren Bus.
  • Sollte ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied für Corona relevante Krankheitssymptome aufweisen, schicken Sie es bitte nicht zur Schule und melden Sie es krank.

Die Notbetreuung entfällt ab dem 15.06.2020!

Für die Kinder des Offenen Ganztages finden nun täglich die Ganztagsbetreuung sowie die Hausaufgabenbetreuung statt. Eine zusätzliche Anmeldung ist nicht mehr erforderlich. Wir bitte Sie jedoch, Ihrem Kind zusätzlich zum Frühstück eine Verpflegung für die Mittagszeit mitzugeben. Eine Mittagsmahlzeit wird über die OGS nicht ausgegeben.

Die Ganztagsbetreuung in Kleinenbremen findet bis zu den Sommerferien bis 16 Uhr statt. Nach den Sommerferien ist der Ganztag dort wieder bis 16.30 Uhr geöffnet.

 

Die Zeugnisse werden in diesem Schuljahr an folgenden Tagen ausgegeben:

Klasse 1: 22.06.2020          Klasse 2: 23.06.2020          Klasse 3: 24.06.2020          Klasse 4: 26.06.2020

 

Auch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass wir am letzten Schultag, dem 26.06.2020, nach der 3. Stunde Unterrichtsschluss machen.

 

Leider können wir Ihnen noch keine Informationen bezüglich der Organisation des nächsten Schuljahres geben. Sobald wir hierzu Informationen erhalten, setzen wir sie wie gewohnt auf die Homepage unserer Schule unter www.gsv-neesen-kleinenbremen.de.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitung)

 

 

 

05.06.2020

 

Liebe Eltern,

 

auch wir haben heute Morgen zunächst aus den Medien erfahren, dass ab dem 15.6. 2020 die Grundschulen wieder in den Regelbetrieb zurückkehren sollen. Im Verlauf des Vormittags wurden wir dann informiert.

 

„In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Unterrichtskürzungen sind dann in Erwägung zu ziehen, wenn dies aufgrund von Personalmangel unvermeidbar ist. […]"

Für den Schulalltag bedeutet dies:

"Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden. Wo dies aufgrund der organisatorischen oder baulichen Gegebenheiten nicht sicherzustellen ist, gilt auf den Verkehrsflächen, auf Pausenhöfen und im Sanitärbereich weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.“

 

Da diese Umstellung für uns eine völlig neue Planung bedeutet, werden wir Sie nicht vor Dienstag an dieser Stelle informieren können!

 

Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020.“

„Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-Betrieb sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wiederaufgenommen. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden.“

 

Auch diese Planungen können erst im Lauf der nächsten Schulwoche konkretisiert werden.

 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf dieser Homepage!

 

  

Mit freundlichen Grüßen

  

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitung)

 

 

 

07.05.2020

Liebe Eltern,

 

die 20. Schulmail des Bildungsministerium NRW legt den Schulbesuch nun wie folgt fest:

Ab heute, „7. Mai 2020, wird in dieser Woche in den Grundschulen der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Am 7. und 8. Mai 2020 findet also Unterricht nur für die Viertklässler statt.“

„Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet [, um] allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen“. Den genauen Plan für die Präsenzzeiten Ihrer Kinder entnehmen Sie bitte unserem Schreiben vom 04.05.2020, der unten folgt.

Die schulrechtlichen Änderungen bezüglich der Versetzung können Sie hier nachlesen:

schulrechtliche Änderungen

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer

 

 

05.05.2020

Liebe Eltern,

 

heute Mittag erreichte uns die 19. Schulmail: 

 

„Ab Donnerstag, 7. Mai 2020, wird in den Grundschulen - wie bereits mit der SchulMail Nr. 17 mitgeteilt - der Präsenzunterricht zunächst ausschließlich für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Die hierzu noch erforderliche Überarbeitung und Veröffentlichung der Corona-Betreuungs-Verordnung erfolgt rechtzeitig.“

Beachten Sie bitte die Hinweise unseres Schreibens vom 04.05.2020.

 

Wie es mit den Jahrgängen 1, 2 und 3 weitergeht, erfahren wir erst nach dem Gespräch der Landesregierung und Frau Merkel am 6. Mai 2020 abends oder am 7. Mai vormittags.

 

 

04.05.2020

 

Liebe Eltern,

nun haben wir bereits über 5 Wochen des ruhenden Unterrichts hinter uns. Ihre Kinder bekamen in regelmäßigen Abständen Aufgaben in verschiedenen Fächern von uns gestellt. Bei allen Eltern, die Verteilung der Aufgaben übernommen haben und bei allen Eltern, die ihre Kinder im Homeschooling unterstützen bedanken wir uns sehr!

Für die Jahrgangsstufen 1 bis 3 muss das Homeschooling leider noch weitergehen. Wie lange dies noch andauern wird, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit Sicherheit sagen und warten selber gespannt auf den Ausgang der politischen Verhandlungen am 06.05.2020. Wie gewohnt werden Ihre Kinder Aufgaben bekommen, und Sie werden über die Verteilung auf unserer Homepage informiert. An alle Kinder – Wir vermissen euch sehr!!! Bitte haltet durch!!!

Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 3 findet wie gewohnt die Notbetreuung statt. Über den Kreis der Berechtigten für die Notbetreuung können Sie sich auf unserer Homepage informieren. Falls Sie zum Berechtigtenkreis gehören bitten wir Sie, bei der Erstanmeldung Kontakt mit uns aufzunehmen. Im Falle der weiteren Betreuung bitten wir Sie zudem, uns stets die genauen Zeiten der benötigten Betreuung durchzugeben, damit wir unseren Personaleinsatz planen können. In der Notbetreuung bekommt Ihr Kind die Gelegenheit, seine Schulaufgaben zu erledigen. Geben Sie Ihrem Kind bitte die Aufgaben und die benötigten Arbeitsmaterialien immer mit. Da in der Notbetreuung die Abstandshaltung nicht immer gewährleistet werden kann, bitten wir Sie zudem, ihrem Kind einen Mundschutz mitzugeben.

 

Für die Jahrgangsstufe 4 beginnt ab Donnerstag, den 07.05.2020, nun endlich der Unterricht in der Schule. Die Viertklässler erhalten am 07.05. und am 08.05.2020 täglich 4 Unterrichtsstunden.

Viele von Ihnen freuen sich darüber, machen sich aber auch Sorgen über die gesundheitliche Sicherheit ihrer Kinder. Aus diesem Grund möchten wie Sie über unsere Maßnahmen informieren:

  • Die Hygienemaßnahmen sind in Zusammenarbeit mit dem Schulträger bereits getroffen worden. Die Schule ist gereinigt, alle Oberflächen desinfiziert worden. An den Schuleingängen sind Desinfektionsmittel postiert. Nach dem Unterricht werden alle Unterrichtsräume gereinigt und die Oberflächen abgewischt.
  • Die Kinder werden in kleineren Gruppen in ihnen zugewiesenen Klassenräumen und an zugewiesenen Plätzen unterrichtet. Die Plätze sind so angeordnet, dass der vorgeschriebene Abstand eingehalten wird.
  • Am ersten Schultag werden einige Regeln, wie das Händewaschen, Besuch der Sanitäranlagen, Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulhof unter der Abstandswahrung sowie das Verhalten in den öffentlichen Verkehrsmitteln besprochen.
  • Da beim Betreten des Schulgebäudes oder in Pausensituationen der Abstand nicht immer eingehalten werden kann, bitte wir Sie, Ihrem Kind einen Atemschutz mitzugeben. Wenn Ihr Kind noch keinen Mundschutz besitzt, werden vom Schulträger Masken zur Verfügung gestellt und in der Schule verteilt. Diese werden jedoch nur für eine Übergangszeit von etwa zwei Wochen ausreichen. Danach muss ein eigener Mundschutz mitgebracht werden.
  • Bitte informieren Sie Ihr Kind vor Schulbeginn über die Regelungen der Abstandhaltung, das regelmäßige, hygienische Händewaschen und über die Nutzung des Atemschutzes. Üben Sie dies bitte mir Ihrem Kind zu Hause ein.
  • Der Unterricht erstreckt sich täglich über 4 Stunden. Danach soll Ihr Kind sofort den Heimweg antreten oder wird im Offenen Ganztag oder in der Notbetreuung für den Berechtigtenkreis betreut. (Die Anmeldung hierfür ist unter Vorlage der Arbeitsgeberbescheinigung erforderlich!)
  • Die Schülerinnen und Schüler, die selbst zur Risikogruppe gehören oder mit Risikopatienten in einem Haushalt leben, bekommen weiterhin die Aufgaben, die im häuslichen Bereich erledigt werden müssen.

 

Um jegliche Infektionen zu vermeiden, weisen wir Sie ausdrücklich darauf hin, dass Ihr Kind nur dann die Schule betreten darf, wenn es frei von Erkältungs- oder anderen Krankheitssymptomen ist. Auch sollen Sie Ihr Kind nicht in die Schule schicken, wenn ein in einem Haushalt lebendes Familienmitglied erkrankt ist.

 

Sollten die Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020 ergeben, dass die Schule auch für die Klassen 1 bis 3 ab dem 11.05.2020 geöffnet werden darf, so wird der Unterricht im rotierenden System für eine Jahrgangsstufe pro Tag voraussichtlich nach folgendem Unterrichtsplan stattfinden:

Jahrgangsstufe 4:  

Donnerstag, 07.05.20

Freitag, 08.05.20

Donnerstag, 14.05.20   

Mittwoch, 20.05.20  

Donnerstag, 28.05.20 

Freitag, 05.06.20

Montag, 15.06.20 

Freitag, 19.06.20

Donnerstag, 25.06.20

Freitag, 26.06.20

Jahrgangsstufe 3:

Mittwoch, 13.05.20

Dienstag, 19.05.20

Mittwoch, 27.05.20

Donnerstag, 04.06.20

Mittwoch, 10.06.20

Donnerstag, 18.06.20

Mittwoch, 24.06.20

 

 

 

Jahrgangsstufe 2:

Dienstag, 12.05.20 

Montag, 18.05.20  

Dienstag, 26.05.20

Mittwoch, 03.06.20 

Dienstag, 09.06.20

Mittwoch, 17.06.20  

Dienstag, 23.06.20

Jahrgangsstufe 1:

Montag, 11.05.20

Freitag, 15.05.20

Montag, 25.05.20

Freitag, 29.05.20

Montag, 08.06.20

Dienstag, 16.06.20

Montag, 22.06.20

 

 

 

Alle Jahrgangsstufen erhalten an den ausgewiesenen Tagen jeweils 4 Stunden Unterricht. Die Kinder können ab 7.30 Uhr  das Schulgebäude betreten und sich in den zugewiesenen Klassenraum begeben, wo sie von Lehrkräften beaufsichtigt werden. An ihrem ersten Schultag werden die Kinder von den Lehrkräften abgeholt und in die Klassen geführt. Der Unterricht beginnt wie gewohnt um 7.55 Uhr in Kleinenbremen und um 8.00 Uhr in Neesen.

An den Schultagen, an denen Ihr Kind im Präsenzunterricht in der Schule ist, kann es nach dem Unterricht an beiden Standorten den Ganztag besuchen, wenn es dort angemeldet ist.

Für den Offenen Ganztag am Standort in Neesen, melden Sie Ihr Kind bitte spätestens am Vortag  in der Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr unter der Nummer  0170/6845131 an.

Am Standort in Kleinenbremen wird die Ganztagsbetreuung je nach Vertrag bis 14.30 Uhr oder spätestens bis 16.00 Uhr im Klassenraum der Lerngruppe angeboten. Eine vorherige Anmeldung hierzu ist erforderlich! Melden Sie Ihr Kind bitte werktags in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr unter der Nummer 05722/9547930 an. Sollte Ihr Kind über Mittag in der Betreuung bleiben, sollte es ein Lunchpaket mitbringen.

 

Im Interesse aller bitte wir Sie, von Ihrem Ganztagsplatz nur dann Gebrauch zu machen, wenn es notwendig ist.

 

Wir bitten alle Kinder, ihre Arbeitsergebnisse aus dem Homeschooling (sofern noch nicht geschehen) am ersten Schultag mitzubringen.

 

Wir hoffen, dass wir die Schulöffnung infektionsfrei erleben und im weiteren Schritt die Schule auch für die anderen Jahrgänge öffnen können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer

 

 

 

 

01.05.2020

Liebe Eltern,

 

am gestrigen Donnerstagnachmittag (30.4.2020) wurden wir darüber informiert, dass ab dem 11. Mai nicht nur die Kinder der 4. Klassen sondern alle Jahrgänge beschult werden sollen.

 

Dieses hat Herr Ministerpräsident Laschet dann aber am Abend in seiner Pressekonferenz relativiert!!

 

In einer Klarstellung der 17.SchulMail heißt es nun:

„Sämtliche in der heutigen SchulMail Nr. 17 beschriebenen weiteren Schritte der Schulöffnung für die Klassen 1 bis 3, die frühestens ab dem 11. Mai 2020 realisiert würden, stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Bund und Länder müssen im Rahmen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Mitte nächster Woche zuerst die Grundlagen für weitere Schritte schaffen, um ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen sicherzustellen. Die heutige Schulmail beschreibt einen für Nordrhein-Westfalen denkbaren Plan, sofern ein solcher Öffnungsbeschluss von Bund und Ländern am 6. Mai 2020 getroffen wird.“

„….“

„Wir haben auf dieser Grundlage entschieden, in Nordrhein-Westfalen nicht von der Möglichkeit des Unterrichtsstarts bereits direkt am 4. Mai 2020 Gebrauch zu machen, sondern die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen für Donnerstag, den 7. Mai 2020 vorzusehen. An den ersten beiden Tagen, also am 7. und 8. Mai 2020, soll zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen stattfinden.“

 

Wie es dann am 11. Mai weiter gehen wird, kann ich Ihnen bedauerlicherweise nicht mitteilen. Mir ist bewusst, dass das für Sie als Eltern eine unmögliche Situation ist, da Sie nicht planen können. Mir sind aber die Hände gebunden, da ich an die Anweisungen meines Dienstherrn gebunden bin.

 

Den Start für Klasse 4 haben wir bereits vorbereitet. Die Planungen für alle weiteren möglichen Szenarien werden wir nach diesem Wochenende fortsetzen und Sie möglichst umgehend informieren!

 

Die Informationen des Schulministeriums können Sie hier nachlesen:

Klarstellung der 17. Schulmail

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

30.04.2020

Liebe Eltern,

 

am Donnerstag, den 30.04.20, sind wir über die neuen Vorgaben des Ministeriums durch die 17. Schulmail informiert worden.

Hier lesen Sie die wichtigsten Vorgaben:

  • Beginn der Schulöffnungen am 7. Mai 2020 zunächst mit den Viertklässlern,
  • ab dem 11. Mai ein Jahrgang pro Werktag in der Schule,
  • an einem Tag so viel Unterricht und Betreuung wie für die Schule möglich,
  • nach einem festen Plan bis zu den Sommerferien
  • bei Fortsetzung der Notbetreuung.

Die komplette 17. Schulmail können Sie hier nachlesen:

 

17. Schulmail

 

Den Plan für die Schulöffnung am 07. Mai für die Viertklässler sowie für den Unterricht anderer Jahrgangsstufen ab dem 11. Mai werden wir in der kommenden Woche erarbeiten und an dieser Stelle veröffentlichen. Außerdem werden die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer Sie auf dem Laufenden halten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

 

25.04.2020

Liebe Eltern,

auf der Grundlage des am 15.4.2020 gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bleiben die Grundschulen zunächst noch geschlossen.

„Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.“ 

Leider liegen der Schule noch keine konkreten Vorgaben hierfür vor!

Das bewährte Notbetreuungsangebot wird jedoch aufrechterhalten. „In den Grundschulen sowie den weiterführenden Schulen wird das Notbetreuungsangebot für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten und ggf. um weitere Bedarfsgruppen, die nach der geltenden Leitlinie zu den kritischen Infrastrukturen gehören, erweitert.

Die Notbetreuung am Wochenende endet in der 17. Kalenderwoche. Bereits am 25./26. April 2020 findet keine Wochenendnotbetreuung statt."

 

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23.04.2020 

 

"Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben." Das aktualisierte Formular erhalten Sie hier:

 

Antrag "Betreuung eines Kindes während des ruhenden Unterrichts"

 

Sollten Sie die Notbetreuung aus oben genannten Gründen in Anspruch nehmen müssen, muss Ihr Kind in der Schule mit möglichst genauen Betreuungszeiten dafür angemeldet werden. Melden Sie sich hierfür bitte für beide Standorte in der Zeit von 08.00 bis 11:30 Uhr unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns in Kontakt.

 

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind erst dann die Schule betreten darf, wenn die Schulleitung im Vorfeld Ihre Berechtigung überprüft hat.

 

Im Interesse aller im Schulwesen Beteiligten hoffen wir, dass möglichst viele Kinder im häuslichen Bereich betreut werden können!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

 

23.04.2020

Elternbrief - 22.04.2020

 

Rückmeldung der Eltern

 

22.04.2020

Liebe Eltern,

ab Montag, dem 27.04.2020, besteht in NRW die Pflicht, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Mund-Nase-Bedeckung bzw. die sogenannte Alltagsmaske zu tragen. Dies gilt auch für den gesamten Schülerverkehr. Die vom Land und Spitzenverbänden "erarbeiteten Hinweise und Verhaltensregeln sollen allen Beteiligten als Orientierungshilfe insbesondere für das Verhalten von Schülerinnen und Schülern bei den Fahrten zur Schule dienen. Ziel ist es, die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten." Hier können Sie diese nachlesen:

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung

 

 

17.04.2020

Liebe Eltern,

auf der Grundlage des gestern gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bleiben die Grundschulen zunächst noch geschlossen.

„Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.“

Das bewährte Notbetreuungsangebot, das Sie unten nachlesen können, wird jedoch aufrechterhalten.

Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.“ Hier können Sie die Bedarfsgruppen nachlesen:

 

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung bis 22.04.2020

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23.04.2020

 

Sollten Sie die Notbetreuung aus oben genannten Gründen in Anspruch nehmen müssen, muss Ihr Kind in der Schule mit möglichst genauen Betreuungszeiten dafür angemeldet werden. Melden Sie sich hierfür bitte für beide Standorte in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit uns in Kontakt.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind erst dann die Schule betreten darf, wenn die Schulleitung im Vorfeld Ihre Berechtigung überprüft hat.

Im Interesse aller im Schulwesen Beteiligten hoffen wir, dass möglichst viele Kinder im häuslichen Bereich betreut werden können!

„Wegen der weiterhin dynamischen Entwicklung der Lage sowie der Ankündigung der Bundeskanzlerin, am 30. April 2020 erneut mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten zu beraten, planen wir diese Schritte zunächst nur bis zum 4. Mai 2020.“

 

Bitte bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

Antrag "Betreuung eines Kindes während

des Ruhens des Unterrichts"

https://www.dropbox.com/s/0lq2n0upo1n7r8e/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf?dl=0

 

Hier können Sie die Leitlinie für Personal kritischer Infrastrukturen selber nachlesen:

https://www.mags.nrw/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen

 

 

 

 

Liebe Eltern,

"Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.

Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). In einem solchen Fall müssen die Schulaufsicht und das Jugendamt beteiligt werden." (12. Schulmail des MSB NRW)

 

Bei Bedarf kontaktieren Sie uns bitte unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit uns in Kontakt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun
(Schulleiterin)

 

 

Liebe Eltern,

hier der aktuelle Elternbrief der Bildungsministerin des Landes NRW Y. Gebauer:

https://www.dropbox.com/s/abbvy0x466lkvpf/200327_Elternbrief%20der%20Ministerin%20%2800000003%29.pdf?dl=0

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

 

Liebe Eltern,

seit dem 18.03.2020 bietet unsere Schule eine Notbetreuung an.

„Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

 

Ab dem 23. März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.“

„Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird […] der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.“

 

Als kritische Infrastrukturen gelten Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient:

 

  • Gesundheitsversorgung und Pflege, Alten- und Behindertenhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe;
  • öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz);
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung);
  • Lebensmittelversorgung;
  • Sicherstellung der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

 

Voraussetzung:

 

  • Die Unentbehrlichkeit muss die Schlüsselperson durch schriftliche, detailliert begründete Bestätigung des Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachweisen. Das Kreisjugendamt behält sich eine Prüfung der Unentbehrlichkeit ausdrücklich vor. (s.u.)
  • Das zu betreuende Kind weist keine Krankheitssymptome
  • Das Kind steht nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und es weist keine Krankheitssymptome auf.
  • Das Kind und seine Erziehungsberechtigten/Bezugspersonen haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter www.rki.de 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen keine Krankheitssymptome.

 

Sollten Sie die Notbetreuung aus oben genannten Gründen in Anspruch nehmen müssen, muss Ihr Kind in der Schule mit möglichst genauen Betreuungszeiten dafür angemeldet werden. Melden Sie sich hierfür bitte für beide Standorte unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit uns in Kontakt.

 

 Einen Download-Link des Antrags finden Sie hier:

https://www.dropbox.com/s/0lq2n0upo1n7r8e/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf?dl=0 

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind erst dann die Schule betreten darf, wenn die Schulleitung im Vorfeld Ihre Berechtigung überprüft hat.

 

Für bereits angemeldete Kinder ist ein Anruf nur bei Änderung der Betreuungszeiten notwendig.

 

Im Interesse aller im Schulwesen Beteiligten hoffen wir, dass möglichst viele Kinder im häuslichen Bereich betreut werden können!

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)