09.08.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

am Mittwoch, dem 18.08.2021, beginnt an den Schulen des Landes NRW wieder der Unterrichtsbetrieb. Das Schulministerium des Landes hat uns nun über die Rahmenbedingungen, unter denen das neue Schuljahr 2021/2022 starten soll, informiert, so dass wir diese Ihnen vorstellen können:

  • Der Schulunterricht findet in Präsenzunterricht für alle Schüler*innen statt.
  • Der Unterricht wird in vollem Umfang nach Stundentafel erteilt.

         Am Mittwoch, dem 18.08.21, haben alle Schüler*innen nach der 4. Stunde Unterrichtsschluss.

         Ab Donnerstag, dem 19.08.21, wird der Unterricht nach Stundenplan erteilt.

  • Die Ganztagsbetreuung findet ebenfalls im vollen Umfang statt.
  • Im Innenbereich der Schulen besteht weiterhin die Maskenpflicht. (Nähere Informationen sehen Sie weiter unten.)
  • Testungen werden weiterhin durchgeführt. (Nähere Informationen sehen Sie weiter unten.)

„Die aktuellen Inzidenzzahlen lassen einen solchen Schulbetrieb weiterhin zu. Es gibt aber auch deutliche Anzeichen dafür, dass weiterhin Umsicht geboten ist. Das Delta-Virus verbreitet sich in vielen Ländern schnell und führt zu einem Anstieg der Zahl der Infizierten. Auch wenn der Anstieg sich in Deutschland derzeit in nur kleinen Schritten vollzieht, ist es die stetige Tendenz nach oben, die Grund zur Achtsamkeit liefert.“ (Schulmail vom 05.08.2021) Aus diesem Grund gelten weitere Vorgaben:

 

Rückkehr aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands

Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes gibt vor, das bei der Rückkehr nach Deutschland ein negativer Corona-Test, eine Impf- oder eine Genesenenbescheinigung vorgelegt werden muss. Je nach Ausreisegebiet müssen außerdem spezielle Anmelde- oder Quarantänepflichten beachtet werden. Diese können Sie unter folgendem Link einsehen:

 

Coronavirus-Einreiseverordnung

 

Die Kontrolle der Einreisebestimmungen erfolgt nicht durch die Schule.

Bitte beachten Sie, dass die Testpflicht nach der Einreise nach Deutschland neben der Testpflicht in der Schule gilt. Die Testungen in der Schule ersetzen somit nicht die Einreisetestungen.

 

Maskenpflicht

Im Schulgebäude besteht weiterhin für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Aufgrund der Passform dürfen Grundschulkinder auch eine Stoffmaske tragen.

Das Tragen des Nasen-Mundschutzes ist am Sitzplatz im Unterricht weiterhin verpflichtend. In regelmäßigen Abständen werden den Kindern „Maskenpausen“ ermöglicht.

 

Im Sportunterricht werden die Masken nur dann getragen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können. Sport im Freien findet ohne Masken statt.

Auf dem Schulhof besteht keine Maskenpflicht.

 

Testungen mit den Lolli-Tests

Alle Schüler*innen werden wie im letzten Schuljahr zwei Mal wöchentlich mit den Lolli-Tests (PCR-Tests) getestet.

Am ersten Schultag, den 18.08.21, werden alle Schüler*innen getestet (Klassen 2-4).

Die Schulanfänger beginnen ab Montag, dem 23.08.21, mit den Testungen.

Ab Montag, den 23.08.21, wird in folgendem Rhythmus getestet:

  • Jahrgangsstufen 1 und 2 - montags und mittwochs
  • Jahrgangsstufen 3 und 4 – dienstags und donnerstags.

Alternativ können zu den Testtagen Testergebnisse anderer zugelassener Teststellen, die nicht älter als 48 Stunden sind, eingereicht werden.

Für geimpfte oder genesene Personen entfällt die Testpflicht. Als „genesen“ gilt man 6 Monate lang nach der durchlebten Erkrankung mit dem Corona-Virus.

Ab dem Beginn des neuen Schuljahres wird unsere Schule vom Labor des Herz-Diabetes-Zentrum in Bad Oeynhausen betreut. Der Wechsel des Labors bringt einige Änderungen für Sie und für uns mit sich. So können beispielsweise die an Sie ausgeteilten Umschläge mit den Materialien für den Einzel-Test, die Sie zu Hause aufbewahren, nicht mehr verwendet werden. Das Labor des HDZ verwendet andere Kennzeichnung. Wir bitten Sie daher, die alten Umschläge zu entsorgen! Die neuen Umschläge werden Ihrem Kind am ersten Schultag ausgeteilt. Bitte bewahren Sie diesen zu Hause gut auf!

 

Weitere Infektionsschutzmaßnahmen

  • Die Klassenräume sowie die Sanitäranlagen und Flure werden regelmäßig gereinigt.
  • Eine regelmäßige Durchlüftung der Klassen wird sichergestellt – alle 20 Minuten 5 Minuten stoßlüften.
  • Auf allen Verkehrsflächen im Schulinneren und in Sanitärbereichen gilt weiterhin das Abstandsgebot und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Die Eltern sowie alle anderen Besucher betreten das Schulgebäude mit Mund-Nasen-Schutz nur, wenn es nicht zu vermeiden ist.
  • Die Kinder begeben sich ab 7.45 Uhr direkt in die Klassenräume.
  • Zu Beginn des Unterrichts sowie nach den Pausen waschen sich alle Schüler*innen ihre Hände mit Seife.
  • Nach dem Unterricht treten die Kinder sofort ihren Heimweg an, warten auf ihren Bus oder begeben sich in die Ganztagsbetreuung.
  • Kinder und Erwachsene mit Corona-relevanten Symptomen besuchen so lange nicht die Schule, bis die Infektion mit dem Corona-Virus ausgeschlossen werden kann.

 

Schulfahrten

Auch während der Schulfahrten besteht die für die Schule geltende Testpflicht. Diese ist durch die Teststellen des Ortes oder durch Antigen-Selbsttests umzusetzen.

„Sollten bei unvorhersehbaren Entwicklungen pandemiebedingte Stornierungen notwendig sein und dadurch Stornokosten entstehen, werden diese nicht durch das Land übernommen. Dies gilt auch, wenn während einer Schulfahrt ein positives Testergebnis vorliegt und die betroffene Schülerin oder der betroffene Schüler deswegen die Schulfahrt nicht mehr fortsetzen kann und von ihren Eltern auf eigene Kosten abzuholen ist. Umso wichtiger ist es, dass die Schulen vor Vertragsabschluss von allen Eltern eine schriftliche, rechtsverbindliche Erklärung über die Teilnahme an der Veranstaltung und die verpflichtende Kostentragung einholen. Hierbei sind die Eltern auf die Möglichkeit hinzuweisen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, die auch das Risiko eines Abbruchs der Schulfahrt ihres Kindes aufgrund einer positiven Testung auf das SARS-Cov-2-Virus abdeckt (siehe Nr. 5.2 der Richtlinien für Schulfahrten).“ (Schulmail vom 30.06.21)

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir als eine staatliche Institution sind verpflichtet, die vorgeschriebenen Vorgaben einzuhalten. Dies tun wir, um dem Pandemie-Geschehen entgegenzuwirken und die Gesundheit aller Beteiligten zu erhalten. Gleichzeitig liegt uns das Wohl unserer Schüler*innen besonders am Herzen. Deshalb seien Sie versichert, dass wir bei der Umsetzung der Maßnahmen auf jedes Kind individuell und einfühlsam eingehen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

 

28.06.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

dem Land NRW ist es gelungen, "gemeinsam mit den Jugendherbergen des Deutschen Jugendherbergswerks in Nordrhein-Westfalen ein attraktives, abwechslungsreiches und kostenfreies Freizeitangebot zu erstellen, das die Förderangebote aus „Extra-Zeit zum Lernen in NRW“ mit kind- und jugendgerechten Erlebnissen auf ideale Weise verbindet." Dieses können Sie unter folgendem Link nachlesen:

Extra-Zeit in Jugendherbergen

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

17.06.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

gestern wurde von der Presse die Abschaffung der Maskenpflicht auf dem Schulhof angekündigt. Nun haben wir nähere Informationen hierzu bekommen, über die ich Sie informieren möchte:

Das Land NRW hält "eine Anpassung der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken an die geänderte Infektionslage für angemessen und verantwortbar. Die Coronabetreuungsverordnung wird daher kurzfristig angepasst. Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

[…]  Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen." (Schulmail, 17.06.2021)

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

28.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich möchte Sie darüber informieren, dass ab dem 31.05.2021 bei den Schultestungen mit den Lolli-Tests jedem getesteten Kind auf Wunsch für jede Testung, an der es unter Aufsicht teilgenommen hat, von der Schule ein Testnachweis ausgestellt werden kann (§ 1 Absatz 2b Satz 4 CoronaBetrVO und § 4a CoronaTestQuarantäneVO).

Da die Ergebnisse der Lolli-Tests in der Regel erst am nächsten Tag vorliegen, wird der Folgetag der Testung bescheinigt.

Sollten Sie für Ihr Kind eine Bescheinigung benötigen, bitte ich Sie, die Klassenlehrkraft am Folgetag des Tests über eine kurze Nachricht im Schulplaner darüber zu informieren. Anfragen bezüglich der Bescheinigungen über das Sekretariat können aufgrund der Menge nicht bearbeitet werden. Ich bitte Sie, von Anrufen und Mails diesbezüglich abzusehen.

Darüber hinaus möchte ich Sie darüber in Kenntnis setzen, dass auf Anordnung des Schulministeriums am Mittwoch, dem 02.06.2021, Schüler*innen aller Jahrgangsstufen getestet werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

21.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wie bereits von der Presse berichtet, kehren ab Montag, den 31.Mai 2021, alle Schulen des Landes NRW „in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Die bestehenden strikten Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter. Für die Unterrichtstage nach Pfingsten, also vom 26. bis 28. Mai 2021, gelten noch die bisherigen Regelungen der Coronabetreuungsverordnung fort. […] Zu einer vollständigen Information gehört allerdings auch, Sie darüber zu unterrichten, dass aufgrund eines denkbaren Wiederanstiegs der Sieben-Tages-Inzidenz in einzelnen Kreisen oder kreisfreien Städten über 100 (oder gar über 165) eine erneute Rückkehr in den Wechsel- (oder gar Distanz-) Unterricht nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann“ (Schulmail vom 20.05.2021)

Das bedeutet für uns ab Montag, den 31.05.2021,:

  • Wir starten mit Präsenzunterricht für alle Kinder. Die Distanzbeschulung endet somit.
  • Das Tragen des Nasen-Mundschutzes ist auch am Sitzplatz im Unterricht weiterhin verpflichtend.
  • Zweimal Wöchentlich werden die Lolli-Tests durchgeführt. Montags und mittwochs werden die Klassen 1 und 2, dienstags und donnerstags die Klassen 3 und 4 getestet.
  • Notbetreuung findet nicht mehr statt.
  • Der Sportunterricht wird weiterhin hauptsächlich im Freien durchgeführt. Bei schlechtem Wetter kann der Sportunterricht in der Turnhalle stattfinden. In diesem Fall besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Intensive ausdauernde Übungen werden in der Turnhalle nicht durchgeführt.
  • Die Betreuung im Ganztag wird wieder aufgenommen. Alle im Ganztag angemeldeten Kinder können dann wie gewohnt wieder betreut werden.
  • Das Mittagessen wird im Ganztag wieder angeboten.
  • Die Ganztagskinder des Standortes Kleinenbremen sollen für das Mittagessen bis zum 27.05.21 angemeldet werden.
  • Am 4.06. ist beweglicher Ferientag. Beide Ganztage in Neesen und in Kleinenbremen bieten an diesem Tag für Ganztagskinder Betreuung an. Sollten Sie die Betreuung benötigen, melden Sie bitte Ihr Kind bis zum 27.05.21 dort an.

Wir freuen uns sehr, die Kinder wieder in Klassenstärke wiederzusehen und hoffen, dass wir das Schuljahr nun in vollständiger Präsenz gemeinsam abschließen können.

 

Mit freundlichen Grüßen                             

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

14.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Mittwoch, den 19.05.2021, starten wir mit den angekündigten Lolli-Tests.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

10.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

hiermit möchte ich Sie daran erinnern, dass am Donnerstag, den 13.05.2021, ein Feiertag ist. An diesem Tag ist schulfrei. Am Freitag, den 14.05.2021, ist beweglicher Ferientag. Auch an diesem Tag findet kein Unterricht statt. Am Freitag kann nach vorheriger Anmeldung Notbetreuung in Neesen wahrgenommen werden. In Kleinenbremen wird keine Notbetreuung für diesen Tag angeboten.

Am Montag, den 17.05.2021, startet der Präsenzunterricht für die Gruppe B.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

05.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten am 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

Direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH eingesetzt. Nun wurde ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren kann aus organisatorischen Gründen der Kurierdienste voraussichtlich ab dem 10.05.2021 oder dem 17.05.2021 gestartet werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden dann mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, montags bis donnerstags im Präsenzunterricht getestet.

Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

 

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchstwahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

 

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkit für diese Testung zuhause. Bitte bewahren Sie dieses Testkit ungeöffnet und zuverlässig auf!

Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

 

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

 

Nach telefonischer Rücksprache mit der Bezirksregierung Detmold, soll keine Alternative zu den Lolli-Tests geschaffen werden.

 

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test finden Sie hier:

Animiertes Erklärvideo zum Lolli-Test

André Gatzke erklärt in einem Video wie die Lolli-Tests durchgeführt werden

 

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

 

Des Weiteren möchte ich Sie auf die geänderte Fassung der CoronaBetrVO sowie der CoronaSchVO hinweisen: Nach § 1 Absatz 2f CoronaBetrVO steht ein Immunisierungsnachweis einem negativen Testergebnis gleich. Die Immunisierung kann nach § 4 Absatz 5 CoronaSchVO nachgewiesen werden durch:

 

  1. den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff,
  2. den Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt, oder
  3. den Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.

 

Wenn Sie für Ihr Kind einen der oben genannten Nachweise vorlegen können, z.B. Impfausweis oder Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes (ausgestellt auf den Namen Ihres Kindes), muss Ihr Kind in der Schule nicht getestet werden

 

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

27.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Schwimminitiative „NRW kann schwimmen! Schwimmen lernen in den Ferien und in der Freizeit“ bietet allen Nicht-Schwimmer-Grundschulkindern die Möglichkeit, das Seepferdchen in den Sommerferien zu erlangen. Wenn Sie daran Interesse haben, bitte ich Sie, das Schreiben unter dem unten stehenden Link zur Kenntnis zu nehmen und die Anmeldung der Schule in den kommenden Tagen zukommen zu lassen.

Schwimmangebot 2021

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

26.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

im Rahmen der Bundesnotbremse tritt ab Samstag, den 24.04.2021, das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft. Dies hat auch Auswirkungen auf den ÖPNV, über die ich Sie informieren möchte:

Verschärfung der Maskenpflicht ab Inzidenz 100:

  • Für alle Kreise in TeutoOWL und die kreisfreie Stadt Bielefeld hat die Landesregierung die Bundesnotbremse angeordnet.
  • Die Information hierzu finden Sie auf der Seite vom Land NRW: 

Auswirkungen der Bundesnotbremse 

Das heißt:

  • In allen Verkehrsmitteln dürfen nur noch FFP-Masken und Masken mit dem Standard KN95 und N95 getragen werden. Das Tragen von OP-Masken ist nicht mehr erlaubt!
  • Dies gilt auch für Kinder ab 14 Jahren!
  • Die Busunternehmen dürfen demnach keine Personen ohne die gesetzlich vorgeschriebene Maske (also z. B. mit einer OP-Maske) befördern.

 

OWL Verkehr - Verschärfung der Maskenpflicht

 

Ich bitte alle Eltern und Erziehungsberechtigte, ihren Kindern eine der zugelassenen Masken mitzugeben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

15.04.2021

Liebe Eltern,

 

in den vergangenen Wochen haben wir alle mit vielen offenen Fragen umgehen müssen, mussten ein ums andere Mal unser privates und berufliches Leben von einem auf den anderen Tag umstellen und haben es dennoch als Schulgemeinschaft geschafft, seit nunmehr einem Jahr das Schulleben und die Schulgemeinschaft mit gemeinsamer Kraftanstrengung aufrecht zu erhalten. Dies ist nicht zuletzt durch Ihre Mitarbeit im häuslichen Bereich und Ihrer aller Kraftanstrengungen den Begebenheiten entsprechend gelungen. Wir möchten Ihnen als Eltern, aber auch unseren Lehrkräften sowie allen am System Schule Beteiligten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich danken für alles, was Sie in den vergangenen Monaten auf sich genommen haben. In besonderer Weise bedanken wir uns bei allen Eltern, die uns in den letzten Monaten tatkräftig unterstützt und positiv bestärkt haben. Als Schule sind wir an viele Vorgaben gebunden, die uns einen Dialog mit Ihnen manchmal vielleicht auch erschweren. Dennoch hoffen wir, Ihnen stets das Gefühl vermitteln zu können, dass Sie mit uns zum Wohle Ihres Kindes über Ihre Sorgen und Ängste sowie jegliche Probleme in einen offenen Dialog treten können -  und würden uns sehr freuen, wenn Sie dies auch weiterhin frühzeitig in Anspruch nehmen würden. An dieser Stelle möchten wir Sie nun über die bevorstehenden Änderungen in der Beschulung Ihrer Kinder informieren:

 

Unterricht nach dem Wechselmodell

Wie Sie sicherlich bereits den Informationen aus der Presse entnommen haben, nehmen alle Schulen in Nordrhein-Westfalen ab dem 19.04.2021 den Unterricht wieder nach dem Wechselmodell auf. Demnach starten wir am Montag mit dem Präsenzunterricht der Gruppe B, der Präsenzunterricht für Gruppe A folgt am Dienstag.

 

Testpflicht

Wie Sie bereits im Rahmen des Distanzunterrichts in dieser Woche informiert wurden, „gilt seit dem 12. April nun eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird. […] An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.“

  • Die Coronaselbsttests werden in der Schule durchgeführt. Sie werden nicht mit nach Hause gegeben. Die Kinder führen die Selbsttests unter Anleitung selbstständig
  • Die Selbsttests finden unter Aufsicht des schulischen Personals statt.
  • Die Schulleitung setzt die zwei wöchentlichen Termine fest. Wir testen immer im Präsenzunterricht montags und mittwochs oder dienstags und donnerstags je nach Gruppe.
  • Auch wer an der Notbetreuung teilnimmt, muss zwei Coronaselbsttests aus dem Präsenzunterricht vorweisen.
  • Es darf alternativ ein höchstens 48 Stunden alter Negativtest einer anerkannten Teststelle vorgelegt werden. Alle anerkannten Teststellen im Kreis Minden-Lübbecke finden Sie hier:

Schnellteststellen Minden-Lübbecke

  • „Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die sich nicht selbst testen können, [dürfen] ein[n] solche[n] Test am Tag des Schulbesuchs oder am Vortag unter elterlicher Aufsicht […] [durchführen]. In diesem Fall müssen die Eltern als Voraussetzung für die Teilnahme ihres Kindes am Unterricht schriftlich versichern, dass das Testergebnis negativ war.
  • „Das Datum der Selbtstests, die getesteten Personen und die Testergebnisse werden von der Schule erfasst und dokumentiert. Sie werden nicht an Dritte übermittelt und nach 14 Tagen vernichtet. Diese ausdrückliche Regelung in der Coronabetreuungsverordnung trägt den Belangen des Datenschutzes Rechnung.“
  • „Die Schulleiterinnen und Schulleiter weisen Personen mit positivem Testergebnis auf ihre Rechtspflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest hin (siehe dazu § 13 Coronatest- und Quarantäneverordnung) und informieren das Gesundheitsamt (siehe dazu Nr. 16).“
  • „Die betroffene Person muss von der Teilnahme am (Präsenz-)Schulbetrieb bzw. der Notbetreuung ausgeschlossen werden. Sie muss sich in der Folge in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test unterziehen und kann erst nach Vorlage eines negativen Ergebnisses wieder am Schulbetrieb teilnehmen.“
  • Die Schule führt Aufsicht über die Schüler bei einer positiven Corona-Testung.

 

Nicht-getestete Schülerinnen und Schüler

„Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus. […] Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.“ Nicht getestete Schülerinnen und Schüler unterliegen weiterhin der Schulpflicht. Sie arbeiten zu Hause in Distanz. Eine individuelle Beschulung in Distanz findet nicht statt. Die Erziehungsberechtigten tragen dafür Sorge, dass das Unterrichtsmaterial in Absprache mit der Klassenlehrkraft abgeholt und in Distanz bearbeitet wird. Das bearbeitete Material ist regelmäßig zur Kontrolle des Lernstandes nach Absprache in der Schule vorzulegen. Eltern, die ihre Kinder nicht testen lassen wollen, reichen eine Abmeldung vom Präsenzunterricht bei der Schulleitung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ein.

Wir möchten abschließend darauf hinweisen, dass uns das Wohl Ihrer Kinder am Herzen liegt. Wir sind als staatliche Institution an die Vorgaben der Landeregierung gebunden und setzten diese selbstverständlich um, bemühen uns jedoch immer, das nötige Augenmaß im Hinblick auf die individuellen Bedürfnisse zu haben. Sicherlich werden wir die Kinder auch bei einem positiven Befund – der durchaus auch als falsch- positiver Befund auftreten kann - nicht alleine lassen und mögliche Sorgen und Ängste sensibel auffangen. Hierzu werden von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern derzeit auf die Bedürfnisse der Klasse zugeschnittene Umgangsformen im Umgang mit der Testsituation erarbeitet und sicherlich mit viel Fingerspitzengefühl umgesetzt.

Sollten über diese Information hinaus bei Ihnen noch Sorgen oder Bedenken existieren, so richten Sie sich doch bitte vertrauensvoll an die zuständigen Lehrkräfte Ihrer Kinder oder an die Schulleitung. Sollten in der Folge weitere Ergänzungen im Schulbetrieb notwendig werden oder weitere coronabedingte Auflagen erlassen werden, so bemühen wir uns, Ihnen dies auf den bekannten Wegen über die Homepage, Elternpost, oder Informationen der Klassenlehrkräfte zukommen zu lassen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern weiterhin viel Kraft und Gesundheit für die kommenden Wochen.

In einem konstruktiven Gespräch mit einigen besorgten Eltern stellte sich heraus, dass in der Elternschaft noch viele Fragen bezüglich des Umgangs mit der Mundschutz- sowie der Testpflicht offen sind. Daher stellen wir Ihnen hier zusätzliche Informationen zum Umgang mit dem Mund-Nasen-Schutz und der Testpflicht an unserer Schule zur Verfügung:

Schulmail des MSB NRW

Umgang mit Mundschutz und Selbsttests

Anleitung Selbsttest

Die Augsburger Puppenkiste erklärt mit Dr. Kasperl den Corona-Selbsttest

So führst du den Selbsttest bei dir durch

Erklärvideo des Deutschen Roten Kreuzes

 

In der Zeit des Distanzunterrichts findet wieder Notbetreuung für die Kinder statt, die im häuslichen Bereich nicht betreut werden können. Als Anmeldung reicht uns eine E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte geben Sie dabei den Namen des Kindes, die Klasse sowie die genauen Betreuungszeiten an.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. I. Braun und K. Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

12.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

 

ab heute gilt die neue Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW. Wir als Schule sind verpflichtet diese umzusetzen, daher möchte ich Sie hiermit über die wichtigsten Änderungen informieren:

„An schulischen Nutzungen […] einschließlich der Betreuungsangebote […] dürfen nur Personen teilnehmen, die

  1. an dem jeweils letzten von der Schule für sie angesetzten Coronaselbsttest nach Absatz 2b

          mit negativem Ergebnis teilgenommen haben oder

  1. zu diesem Zeitpunkt einen Nachweis […] über eine negative, höchstens 48 Stunden zurückliegendeTestung vorgelegt haben.

Nicht getestete und positiv getestete Personen sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter

von der schulischen Nutzung auszuschließen. Zusätzlich weist die Schulleiterin oder der

Schulleiter Personen mit positivem Ergebnis, bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern

die Eltern, auf die Pflichten zum Umgang mit einem positiven Coronaselbsttest gemäß § 13

der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vom 8. April 2021 hin.

(2b) Für alle in Präsenz tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer,

sonstiges an der Schule tätiges Personal) werden wöchentlich zwei Coronaselbsttests im

Sinne von § 1 Absatz 2 Satz 3 der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vom 8. April

2021 durchgeführt. Für die Schülerinnen und Schüler finden sie ausschließlich in der Schule

unter der Aufsicht schulischen Personals statt. […]

(2c) Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an

sonderpädagogischer Unterstützung zulassen, dass die Selbsttestungen zuhause unter elterlicher Aufsicht stattfinden. In diesem Fall müssen die Eltern das Ergebnis schriftlich versichern.“

Die gesamte Betreuungsverordnung können Sie hier nachlesen:

Coronabetreuungsverordnung ab 12.04.2021

 

Demzufolge werden in der Woche des Distanzunterrichts vom 12.04. bis zum 16.04.2021 alle Kinder der Notbetreuung zwei Mal getestet. In Neesen finden die Testungen am Dienstag und Donnerstag, in Kleinenbremen am Mittwoch und Freitag statt. Kinder, die nicht getestet werden sollen, dürfen an keinem der Tage an der Notbetreuung teilnehmen.

Den Test führt Ihr Kind unter Anleitung und Aufsicht der Betreuungs- bzw. Lehrkräfte selbst durch. Mit allen Ergebnissen wird sehr behutsam umgegangen. Sollte der Test positiv ausfallen, wird das betroffene Kind möglichst unauffällig und einfühlsam von der Gruppe getrennt und die Eltern informiert.

 

Bitte beachten Sie, dass auch Sie als Eltern das Schulgebäude nur mit einem gültigen negativen Testergebnis betreten dürfen. Übergangsweise können die Unterrichtsmaterialien am Dienstag jedoch aus den Klassen geholt werden.  Dies erschwert uns allen die gegenseitige Kommunikation. Wir stehen Ihnen jedoch weiterhin telefonisch und per Mail zur Verfügung.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, es ist noch völlig ungewiss, in welcher Form der Unterricht ab dem 19.04.2021 stattfinden wird. Auch ist noch nicht deutlich festgelegt, wie mit den Kindern verfahren werden soll, die nicht getestet werden sollen. Wir hoffen auf baldige Informationen des Landes hierzu und werden uns selbstverständlich an die Vorgaben halten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

10.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

unter diesem Link können Sie die Schulmail vom 08.04.2021 nachlesen:

 

Informationen zum Schulbetrieb in NRW- 08.04.2021

 

Nähere Informationen zum Umgang mit den Tests sowie zum weiteren Unterrichtsbetrieb erhalten Sie in der nächsten Woche, sobald wir weitere Informationen hierzu erhalten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

  

 

08.04.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

heute Abend sind wir über eine Schulmail informiert worden, dass der Unterricht in der Woche vom 12.04. bis zum 16.04.2021 als Distanzunterricht stattfinden soll.

Das bedeutet, dass alle Kinder in dieser Zeit Aufgaben in gewohnter Form für die Arbeit zu Hause erhalten werden. In welcher Form der Austausch der Aufgaben stattfindet, informieren Sie die zuständigen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass diese Nachricht auch für uns sehr überraschend kam und wir etwas Zeit für die Vorbereitung benötigen. So kann es kommen, dass die Aufgaben evtl. auch erst am Dienstag abgeholt werden können.

In der Zeit des Distanzunterrichts findet wieder Notbetreuung für die Kinder statt, die im häuslichen Bereich nicht betreut werden können. Den Bogen für die Anmeldung finden Sie hier:

 

Anmeldebogen - Notbetreuung ab 12.04.2021

 

Bitte schicken Sie uns den Bogen bis Samstag 17 Uhr an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit wir planen können.

 

Ferner möchte ich Sie über weitere Pläne der Landesregierung informieren:

Um den Infektions- und Gesundheitsschutz aller in der Schule Beteiligten zu gewährleisten, „wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. […] Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“ Wir werden uns in der nächsten Woche darauf vorbereiten, sobald uns die Tests zur Verfügung stehen.

Noch ist uns nicht bekannt, in welcher Form der Unterricht nach dem 16.04.2021 stattfinden wird. Sobald wir Informationen hierzu erhalten, werden wir Sie über einen Elternbrief und unsere Homepage Informieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Inna Braun (Schulleiterin) 

 

 

25.03.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nun stehen wir kurz vor den Osterferien und haben seit heute Nachmittag neue Informationen zum Schulbetrieb nach den Ferien: „Aufgrund des derzeit absehbaren Infektionsgeschehens wird es nach den Osterferien keinen Regelbetrieb mit vollständigem Präsenzunterricht in den Schulen geben. Sofern es die Lage zulässt, soll der Schulbetrieb bis einschließlich zum 23. April 2021 daher unter den bisherigen Beschränkungen stattfinden. […] Die Landesregierung wird hierzu das Infektionsgeschehen weiterhin intensiv beobachten, ebenso könnten weitere Beschlussfassungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder, die für den 12. April 2021 zu erwarten sind, dann Berücksichtigung finden.“ (Schulmail, 25.03.2021)

Für uns bedeutet das, dass der Unterricht nach den Ferien im täglichen Wechselunterricht weiterläuft. Das bedeutet, dass wir am 12.04.2021 mit Präsenzunterricht für Gruppe B starten. Der Präsenzunterricht für Gruppe A beginnt demnach am 13.04.2021. Es wird nach dem derzeit gültigen Stundenplan unterrichtet.

Wie bisher wird die Notbetreuung angeboten. Bereits angemeldete Kinder benötigen keine neue Anmeldung. Neuanmeldungen für die Notbetreuung werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 05.04.2021 aufgenommen. Bitte nutzen Sie hierfür folgendes Formular:

 

Anmeldebogen - Notbetreuung

 

Bitte denken Sie daran, dass den Kindern kein Mittagessen angeboten wird. Sie sollten Ihrem Kind daher ein Lunchpaket mitgeben.

 

Sollten in den Ferien andere Vorgaben bezüglich der Unterrichtsorganisation festgelegt werden, werden wir Sie über die Homepage der Schule sowie über den Mail-Verkehr darüber informieren.

 

Wir hoffen, dass Sie trotz aller Maßnahmen die Ostertage genießen und sich erholen können. Bitte bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen                                                                                      

Inna Braun und Katja Brauer (Schllleitungsteam)

 

 

 

05.03.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

in der heutigen Schulmail ist für die Grundschulen festgelegt worden, dass der Wechselunterricht in der Ihnen bereits bekannten Form bis zu den Osterferien fortgesetzt wird. Den genauen Ablauf können Sie nochmal in meinem Schreiben vom vom 16.02.2021 (unten) nachlesen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

 

19.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ab dem 22.02.2021 gilt die neue Coronabetreuungsverordnung. Diese legt folgende Punkte für die Grundschule fest:

 

"(3) Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske gemäß § 3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen, soweit nachstehend nicht Abweichendes geregelt ist. Die Regelungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 21. Januar 2021 (BAnz AT 22.01.2021 V1) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bleiben unberührt. Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden; dies gilt insbesondere im Bereich der Primarstufe. Die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske oder einer medizinischen Maske gilt nicht

1. für Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist;

2. in Pausenzeiten zur Aufnahme von Speisen und Getränken, wenn a) der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist oder b) die Aufnahme der Nahrung auf den festen Plätzen im Klassenraum oder innerhalb derselben Bezugsgruppen in anderen Räumen, insbesondere in Schulmensen, erfolgt;

3. bei der Alleinnutzung eines geschlossenen Raumes oder des Außengeländes durch eine Person. Das Nähere regelt das Ministerium für Schule und Bildung. Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung auszuschließen.

(4) Abweichend von Absatz 3 kann die Lehrkraft entscheiden, dass das Tragen einer Maske zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten mit den pädagogischen Erfordernissen und den Zielen des Unterrichts nicht vereinbar ist, insbesondere im Sportunterricht oder bei Prüfungen. In diesen Fällen muss mit Ausnahme des Sportunterrichts ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet sein. Beim Gebrauch einer besonderen Schutzausrüstung bei schulischen Tätigkeiten mit Schülerinnen und Schülern mit einer Behinderung kann der Mindestabstand unterschritten werden."

 

 Geben Sie Ihrem Kind daher unbedingt täglich eine ausreichende Anzahl an Wechselmasken mit.

 

Die gesamte Coronabetreuungsverordnung  (CoronaBetrVO) können Sie hier nachlesen:

 

Coronabetreuungsverordnung ab 22.02.2021

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

 

19.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Corona-Pandemie prägt nach wie vor unseren Alltag – und ihre Folgen stellen Lehrkräfte und Schulen, aber auch Schülerinnen, Schüler und Eltern noch immer vor große Herausforderungen. Die regionale Schulberatungsstelle bietet daher ein neues Angebot für Eltern sowie Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht an:

Sprechstunde - Distanzlernen

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun 

 

 

 

16.02.2021

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ab Montag, dem 22.02.2021, startet unsere Schule mit Präsenzunterricht in Wechselform. Die Kinder werden dabei in halber Klassenstärke unterrichtet. Es wird täglich zwischen Präsenz- und Distanzunterricht gewechselt. Das bedeutet, dass Ihr Kind einer Gruppe (A oder B) zugeordnet wird und jeden zweiten Tag Präsenz- bzw. Distanzunterricht hat. Da Ihr Kind Aufgaben für den Distanzunterricht erhält, werden für den Präsenztag keine zusätzlichen Hausaufgaben aufgegeben.

Die Unterrichtstermine geben wir vorsorglich bis zu den Osterferien an. Sollte im März eine andere Form des Unterrichts festgelegt werden, werden wir dies den Vorgaben anpassen.

Der Unterricht wird durch möglichst wenige Lehrkräfte in einer Klasse erteilt. Bitte haben Sie dennoch Verständnis dafür, dass nicht nur Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer Ihr Kind unterrichten, sondern an manchen Tagen auch Fachlehrkräfte den Unterricht übernehmen müssen.

 

Unterrichtstermine der Gruppe A: 22.02., 24.02., 26.02., 02.03., 04.03., 08.03., 10.03., 12.03., 16.03., 18.03., 22.03., 24.03., 26.03.2021

 

Unterrichtstermine der Gruppe B: 23.02., 25.02., 01.03., 03.03., 05.03., 09.03., 11.03., 15.03., 17.03., 19.03., 23.03., 25.03.2021

 

Die Aufteilung der Gruppen sowie der Stundenplan werden Ihnen durch die Klassenlehrkräfte mitgeteilt.

 

Der Sportunterricht findet nach Vorgaben des Ministeriums bei guten Wetterbedingungen im Freien statt. Wenn das Wetter dies nicht zulässt, wird der Sportunterricht in der Turnhalle unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln durchgeführt. Dort ist grundsätzlich die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Auf diese kann nur während intensiver, körperlicher Ausdaueranstrengung verzichtet werden.

 

Die regelhafte Betreuung des Offenen Ganztags in Neesen und des Betreuungsvereins in Kleinenbremen findet nicht statt!

 

Neben dem Präsenz- und Distanzunterricht findet aber die Notbetreuung statt. Wir bitten alle Eltern, die Notbetreuung benötigen, Ihr Kind erneut mit genauen Betreuungszeiten

anzumelden. Die Notbetreuung findet für Kinder ohne Betreuungsvertrag im Rahmen der Unterrichtszeit von 7.30 bis 13.30 Uhr statt. Für Kinder mit Betreuungsvertrag erfolgt sie von 7.30 bis 16.30 Uhr.  Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden:

Anmeldeformular - Notbetreuung

 

Geben Sie Ihrem Kind für die Notbetreuung ein Lunchpaket mit!

Sollten Sie trotz der Anmeldung an einem der Tage keine Notbetreuung benötigen, bitten wir Sie, Ihr Kind abzumelden! Nur so können wir unser Personal planen. Die Abmeldung kann per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter folgenden Nummern stattfinden:

 

Standort Neesen

Verwaltung: 0571/72380

OGGS: 0170/4476233 od. 0170/6845131

 

Standort Kleinenbremen: 05722/9547930

 

Es muss allen Beteiligten jedoch klar sein, dass sich dadurch für das Kind eine zweite Bezugsgruppe ergibt, wodurch das Risiko, bei einem auftretenden Infektionsfall als Kontaktperson mit in Quarantäne gehen zu müssen, allein durch die Anzahl der erweiterten Kontakte (Lerngruppe + Notbetreuungsgruppe) steigt.

 

Im Präsenzunterricht werden die jeweils aktuell gültigen Hygienemaßnahmen (Maske, Abstand, Hand- und Raumhygiene, Lüftungskonzept 20/5) umgesetzt. Wenn möglich, möchten wir Sie bitten, medizinische Kinder-Masken für Ihr Kind zu besorgen. Die Masken für Erwachsene sind oftmals zu groß für die Kinder und sitzen zu locker. Stoffmasken sind leider nicht so sicher. Alle Lehrkräfte, Beschäftige und Kinder tragen in der Schule und auf dem Gelände eine Maske. Geben Sie Ihrem Kind daher unbedingt täglich eine ausreichende Anzahl an Wechselmasken mit. Bitte haben Sie Verständnis und helfen uns, das Hygienekonzept umzusetzen. Achten Sie bitte auf angemessen warme Bekleidung. Durch das Stoßlüften (alle 20 Minuten für 5 Minuten) kann es im Klassenraum kalt werden.

 

Wie Sie sehen, ist der Wechselunterricht noch nicht mit einem Regelbetrieb zu vergleichen, so dass bei allen positiven Aspekten und aller Freude, die mit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts einhergehen, weiterhin Einschränkungen akzeptiert werden müssen. Auch wenn wir stückweise wieder ein bisschen schulische Normalität ermöglichen können, bedeutet ein Wechselmodell, dass ein Teil der Kinder Präsenzunterricht erhält und der andere Teil der Kinder zeitgleich in Distanz lernt. Dies bedeutet für die Lehrkräfte eine nicht zu unterschätzende Doppelbelastung. Eine Lehrkraft kann nicht an zwei Orten gleichzeitig sein. Ich bitte daher um Verständnis, dass die gewohnte optimale Begleitung des Distanzunterrichts im Vormittagsbereich und umfassender Kontrolle der einzelnen im Distanzunterricht erledigten Aufgaben so nicht aufrechterhalten werden kann. Selbstverständlich sind die Lehrkräfte bei auftretenden Fragen und Problemen weiter ansprechbar. Allerdings haben die Kinder durch den tageweisen Wechsel immer auch die Möglichkeit, ihre Fragen mit den Lehrerinnen und Lehrern am Folgetag zu klären. Außerdem werden die Inhalte und Arbeitsaufträge für den Distanzunterricht im Präsenzunterricht vorbereitet. Die inhaltliche Kontrolle sowie die Vollständigkeit der Aufgaben im Distanzunterricht erfolgt überwiegend im Präsenzunterricht.

 

Wir starten zuversichtlich in die Zeit des Wechselmodells und freuen uns sehr auf die Kinder! Gleichzeitig müssen wir alle gemeinsam weiter dafür sorgen, dass die Infektionszahlen weiter sinken, um weitere Schritte in Richtung Normalität gehen zu können.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen auch weiterhin zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

11.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

 

bereits gestern informierte uns die Landesregierung NRW durch die Presse darüber, dass die Grundschulen des Landes NRW ab dem 22.02.2021 den Unterricht in Form eines Wechsels von Präsenz- und Distanzunterricht wiederaufnehmen dürfen. Wir freuen uns sehr über die anstehende Öffnung der Schule! 

Nun haben wir detaillierte Vorgaben hierzu erhalten und bereiten uns auf den Wechselunterricht vor. Ab Dienstag nächster Woche werden wir Sie an dieser Stelle sowie über die Klassenlehrkräfte über die genaueren Planungen informieren.

 

Hier sind die wichtigsten Auszüge aus den Vorgaben:

Ø Alle Schülerinnen und Schüler erhalten möglichst im selben Umfang Präsenz- und Distanzunterricht. Dabei sind konstante Lerngruppen zu bilden.

Ø Für das gesamte aus Präsenz- und Distanzunterricht bestehende Unterrichtsangebot gelten auch im Wechselmodell die jeweiligen Stundentafeln und Kernlehrpläne.

Ø In den Präsenzphasen des Unterrichts sollte nach Möglichkeit der Unterricht in Deutsch, Mathematik sowie der Sachunterricht im Vordergrund stehen. Grundsätzlich können jedoch alle Fächer sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht erteilt werden.

Ø Bei den festzulegenden Intervallen zwischen Präsenz- und Distanzunterricht erhalten die Schulen Gestaltungsspielräume und treffen die dafür notwendigen Abstimmungen wie z.B. beim Schülerspezialverkehr mit dem Schulträger.

Ø Angebote des Offenen Ganztags werden noch nicht regelhaft aufgenommen.

Ø Zeitintervalle, bei denen Schülerinnen und Schüler länger als eine Woche lang keinen Präsenzunterricht erhalten, sind unzulässig.

Ø Die Entscheidung über die konkrete Ausgestaltung des Wechselmodells trifft die Schulleitung. Sie informiert hierbei die Schulkonferenz und die Schulaufsicht.

Ø Für Schülerinnen und Schüler, für die die Eltern an den Tagen des Distanzunterrichtes keine Betreuung ermöglichen können, ist eine pädagogische Betreuung in den Räumen der Schule oder anderen vom Schulträger bereitgestellten Räumen zu gewährleisten. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich (Formular siehe Anlage).

Ø Das Angebot steht Kindern mit OGS- bzw. Betreuungsvertrag zu den im Normalbetrieb üblichen Zeiten zur Verfügung. Für Kinder ohne OGS- bzw. Betreuungsvertrag kann sie im Rahmen der Unterrichtszeiten in Anspruch genommen werden. Individuelle Regelungen können vor Ort getroffen werden.

Ø Die regelmäßige Teilnahme an den Betreuungsangeboten ist anzustreben. Ausnahmen können vor Ort entschieden werden.

Ø Es sollen möglichst konstante Betreuungsgruppen gebildet werden, Gruppenzusammensetzungen sind zu dokumentieren. Es ist möglich, dass die Kinder, die an den Betreuungsangeboten teilnehmen, durch die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Betreuung pro Tag zwei feste Bezugsgruppen haben.

 Ø Die erweiterte Betreuung – auf Initiative der Schule – kann weiterhin stattfinden. Das heißt, die Schule bietet Schülerinnen und Schülern, die zu Hause keine lernförderliche Umgebung haben, an, ihre Aufgaben in der Betreuung zu erledigen. Hierbei sollten insbesondere Schülerinnen und Schüler der ersten und vierten Klasse in den Blick genommen werden.

Ø Im Ganztag beschäftigtes Personal anderer Träger kann nach Absprache auch in der Begleitung des Distanzunterrichts in den Räumen der Schule bzw. in der pädagogischen Betreuung eingesetzt werden.  […]

Regelungen für den Sportunterricht

Auch der Unterricht im Fach Sport findet grundsätzlich statt. Zu beachten ist, dass Sportunterricht, wann immer es die Witterung zulässt, im Freien stattfinden soll. Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nur bei Phasen intensiver, körperlicher Ausdaueranstrengung soll auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden. Eine detailliierte Übersicht zu den neuen Regelungen zur Durchführung von Sportunterricht in Präsenz sind auf dem Schulsportportal www.schulsport-NRW.de  nachlesbar. Zur Durchführung von Distanzunterricht im Fach Sport und zu Besonderheiten im Hinblick auf den Versicherungsschutz bestehen Informationen, die mit der Unfallkasse NRW abgestimmt sind. Diese Informationen sind ebenfalls unter www.schulsport-NRW.de  abrufbar. Die Sportstätten sind entsprechend zur Nutzung bereitzustellen.

 

Klassenfahrten bis zu den Sommerferien

Bereits aktuell ist die Durchführung von Schulfahrten (BASS 14-12 Nr.2) für die Zeit bis zum 31. März 2021 unzulässig. Wegen der anhaltend pandemiebedingten Unsicherheiten gilt dies ab sofort auch für die Zeit vom 1. April bis zum 5. Juli 2021. Ein entsprechender Runderlass ergeht in Kürze. Mit Runderlass vom 10. Dezember 2020 hat das Land erklärt: Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen werden grundsätzlich die vom Vertragspartner (z.B. Reiseveranstalter, Transportunternehmen, Hotel oder Jugendherberge) rechtmäßig in Rechnung gestellten und nachgewiesenen Stornierungskosten für alle abzusagenden Schulfahrten, die vor dem 24. März 2020 für den Zeitraum 1. November 2020 bis 31. März 2021 gebucht worden sind, übernommen. Dies gilt auch für Schulfahrten, die zwischen den Oster- und den Sommerferien 2021 durchgeführt werden sollten, wenn diese Fahrten vor dem 24. März 2020 gebucht wurden. Zusätzlich werden anfallende Gebühren für Umbuchungen übernommen, wenn hierdurch gegenüber der Absage eine Reduktion der Kosten bewirkt werden konnte oder kann.  […] (Schulmail - Informationen zum Schulbetrieb nach dem 14.02.2021)

 Verschiebung VERA 3

Die Vergleichsarbeiten in der Klasse 3 werden frühestens auf September 2021 verschoben.

 

 

Hier können Sie die vollständige Schulmail nachlesen: 

Schulmail - Informationen zum Schulbetrieb nach dem 14.02.2021

Hier finden Sie das Anmeldeformular für die Notbetreuung:

Anmeldeformular - Notbetreuung

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteams)

 

 

 

07.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der aktuellen Lage, möchte ich Sie bitten, nach Möglichkeit Ihre Kinder zu Hause zu lassen und sich nicht in unnötige Gefahr zu bringen. Die Notbetreuung findet selbstverständlich trotzdem statt!

Die Aufgabenpakete können auch Dienstag ausgetuscht werden, sofern Sie keine andere Information von Ihrer Klassenleitung erhalten haben.

Passen Sie bitte auf sich auf!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

Arbeitsplan Klasse 4a:

https://www.dropbox.com/s/i2gnaquuylowwzg/Diztanzunterricht%208.2.21%20-%2010.2.21.pdf?dl=0 

 

 

05.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier die Informationen zum Anmeldeverfahren am Gymnasium der Stadt Porta Westfalica:

Gymnasium Porta Westfalica

 

 

 

 

02.02.2021

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wie Sie mitbekommen haben, haben die Schulen der Stadt Porta Westfalica aufgrund der ungewissen Lage die beweglichen Ferientage am 01. und 02.02. abgesagt. Nun sollen diese auf den 11.02. und den 12.02.2021 verschoben werden.

Das bedeutet für Sie, dass Ihr Kind für den 11.02. und den 12.02.2021 keine Schulaufgaben bekommt und etwas verschnaufen kann.

Die Notbetreuung findet an diesen Tagen für bereits angemeldete Kinder statt. Auch dort werden an den Ferientagen keine Schulaufgaben gemacht.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

01.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der 4a und 4b.

Hier findet ihr den Link für den Musikunterricht der nächsten zwei Wochen.

https://www.dropbox.com/s/j7rjlbt1ysk70de/Arbeitsplan%20Corona%20%204a%2C4b%2C%20KW%205%2C6.pdf?dl=0 

 

28.01.2021 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

heute erhielten wir die Schulmail vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW, in der die Regelungen für die Schulen für die Zeit vom 01. Februar festgelegt werden. Diese besagt, dass in allen Schulen und Schulformen der Unterricht bis zum 12.02.2021 grundsätzlich als Distanzunterricht erteilt wird.

Die Regelungen zur Bereitstellung des Unterrichtsmaterials in den jeweiligen Klassen sind Ihnen bereits bekannt und werden fortgeführt.

Die Notbetreuung findet weiterhin zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums statt. Das Formular zur Anmeldung Ihres Kindes für die Notbetreuung finden Sie unter folgendem Link:

Anmeldung für die Notbetreuung

 

Sollte Ihr Kind die Notbetreuung bereits besuchen, reicht die Mitteilung der Änderungen per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Ferner möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Anmeldewoche für die weiterführenden Schulen der Stadt Porta Westfalica in der Zeit vom 15. - 19.02.2021 stattfindet. Über das Anmeldeverfahren können Sie sich hier informieren:

Anmeldeverfahren zu den weiterführenden Schulen

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

25.01.2021

Liebe Eltern der Dritt- und Viertklässler,

Ende dieser Woche bekommt Ihr Kind sein Zeugnis ausgeteilt. Zur Verteilung der Zeugnisse unter den geltenden Bestimmungen haben wir folgendes Vorgehen beschlossen:

 

Am Standort Kleinenbremen können die Zeugnisse beider Jahrgangsstufen am Freitag, den 29.01.2021, abgeholt werden.

  • 4d in der Zeit von 8 bis 11 Uhr im Klassenraum 4d
  • 3d in der Zeit von 8 bis 12 Uhr in Räumen der Ganztagsbetreuung

 

Am Standort Neesen wird die Verteilung aufgrund hoher Schülerzahl auf zwei Tage gesplittet:

  • Klassen 3 erhalten ihr Zeugnis am Donnerstag, den 28.01.2021, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr in den Container-Räumern
  • Klassen 4 erhalten ihr Zeugnis am Freitag, den 29.01.2021, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr in den Räumen der vierten Klassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

18.01.2021

Hier der Downloadlink für Kunstunterricht der Klasse 4a:

https://www.dropbox.com/s/p68vs9dbe8nhj92/Kunst_Quiz%20und%20Aufgabe%20f%C3%BCr%20die%202.%2B3.%20Woche.pdf?dl=0 

 

13.01.2021

Liebe Eltern der Viertklässler,

an der Realschule Hausberge finden die Anmeldungen in der Zeit  vom 15.02.2021 bis zum 19.02.2021 statt. Alle Informationen zum Anmeldeverfahren können Sie hier nachlesen:

 

Anmeldeverfahren - Realschule Hausberge

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

12.01.2021

Nützliche Links zum Fach Sport im Distanzunterricht:

 

Henriettas bewegte Schule – Bewegungsprogramm für Zuhause (Programm der AOK Nordost)

KIDS Sportstunden des TSV Bayer Leverkusen

Schwimmspiel des Schwimmverbandes NRW

Deutscher Turnerbund - Spiele für drinnen und draußen

Sport zuhause mit der DJK Wiking

Übergangsangebote für Kinder und Jugendliche des SV Bayer Wuppertal

Kibaz im Kinderzimmer

FS 1898 Dortmund

www.digitalersport.de

BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

 

 

07.01.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie bereits wissen, wird der Präsenzunterricht ab sofort bis 31.01.2021 durch die Landesregierung ausgesetzt. Der Unterricht wird in Form des Distanzunterrichts erteilt.

 

Der Distanzunterricht sowie die Abgabe der erledigten Aufgaben wird durch Klassenlehrkräfte koordiniert. Bitte beachten Sie beim Abholen der Unterlagen die allgemeinen Hygienemaßnahmen. In welcher Form die Unterrichtsmaterialien den Kindern zur Verfügung gestellt werden, entnehmen Sie folgender Übersicht:

 

Klasse          Zeitraum                                                         Ort

1a                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                 Klassenraum 1a

 

1b                11.01.21: 13 -15 Uhr 

                    12.01.21: 8 - 15 Uhr                                            Flur unten im Neubau

 

1c                 ab 11.01.21                                                        abholbereit bei den Elternvertretern

 

1d                11.01.21: 13 -15 Uhr 

                    12.01.21: 8 - 15 Uhr                                            Klassenraum 1d

 

2a                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                 Klassenraum 2a

 

2b                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                 Padlet, bei Bedarf und vorheriger Absprache Klassenraum 2b

 

2c                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                 per Mail, bei Bedarf und vorheriger Absprache Klassenraum 2c

 

2d                12.01.21: 8 bis 15 Uhr                                        Klassenraum 2d

 

3a                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                 Klassenraum 3a

 

3b                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                 Padlet und Material Klassenraum 3b

 

3c                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                  Klassenraum 3c

 

3d                11.01.21: 13 -15 Uhr 

                    12.01.21: 8 - 15 Uhr                                            Klassenraum 3d

 

4a                12.01.21: 8 bis 15 Uhr                                         Klassenraum 4a

 

4b                ab 11.01.21                                                         Padlet

 

4c                ab 11.01.21                                                         Padlet

 

4d                11.01. - 12.01.21 täglich 8 bis 15 Uhr                Klassenraum 4d

 

 

Bis zum 31.01.21 finden grundsätzlich keine Klassenarbeiten statt!

 

Ab Montag, den 11.01.2021, wird Notbetreuung angeboten. Sie "findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt". Während der Notbetreuung findet kein regulärer Unterrichts statt, die Kinder werden beim Erledigen ihrer Aufgaben lediglich beaufsichtigt. Bitte geben Sie ihrem Kind ein Lunchpaket für die Betreuungszeit mit, da in der Schule kein Essen angeboten wird. Das Formular zur Anmeldung Ihres Kindes für die Notbetreuung finden Sie unter folgendem Link:

Anmeldung Notbetreuung

 

Wir bitten Sie, die Anmeldungen für Montag und Dienstag, den 11.01. und 12.01., bis Freitag, den 08.01., um 15 Uhr uns zukommen zu lassen, damit wir planen können.

Die Anträge können Sie uns per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zuschicken, direkt am Hauptstandort Neesen ausfüllen und abgeben oder in den Briefkasten in Neesen einwerfen.

 

"Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten."

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

06.01.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW hat heute bekannt gegeben, dass alle Schulen des Landes grundsätzlich bis zum 31.01.2021 geschlossen bleiben. Der Unterricht soll in Form des Distanzunterrichts stattfinden. Dies soll der Eindämmung der Pandemie dienen. 

Am Donnerstag, den 07.01.2021, sollen die Schulen detailliert über die Bestimmungen, wie etwa Notbetreuung, Distanzunterricht etc., informiert werden. Diese werden Ihnen dann an dieser Stelle sowie über die Klassenlehrkräfte bekannt gegeben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

 

13.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Landesregierungen haben am heutigen Sonntag, dem 13.11.2020, in einer gemeinsamen Konferenz mit der Bundeskanzlerin ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen. Für die Grundschulen in NRW sind keine Äderungen seit Freitag, dem 11.11.2020, festgelegt worden.

Somit gilt weiterhin:

  • Eltern können ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien. Dies muss schriftlich beantragt werden.
  • Die Schulpflicht gilt weiterhin. Die Kinder lernen von Zuhause aus oder in der Schule.
  • Am 21./22.12.2020 sowie am 07./08.01.2021 findet nach Anmeldung Notbetreuung statt. Diese Tage sind unterrichtsfrei. Die Notbetreuung findet zu gewohnten Unterrichts- und Betreuungszeiten statt.

Sollten Sie am 07./08.01.2021 Notbetreuung benötigen, bitten wir Sie, Ihr Kind schriftlich unter Angabe des Namens des Kindes, der Klasse und den benötigten Betreuungszeiten möglichst bis zum 18.12.2020 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anzumelden.

 

Trotz aller Maßnahmen und Einschränkungen wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

11.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

soeben sind wir durch die Schulmail über aktuelle Maßnahmen informiert worden, die bereits ab Montag  gelten. Diese sollen der Kontaktbeschränkung dienen.

 

Vom 14. - 18.12.2020:

  • Eltern können ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien. Dies muss schriftlich beantragt werden. Bitte senden sie dazu den ausgefüllten Bogen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder werfen ihn in den Briefkasten ein.

Anmeldung Distanzunterricht

Die Klassenlehrkräfte treten mit Ihnen in Verbindung.

"In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin  bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll."

 

  • Die Schulpflicht gilt weiterhin. Die Kinder lernen von Zuhause aus oder in der Schule.

"Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020. Die Regeln der sog. Verordnung zum Distanzlernen sind in dieser Woche sinngemäß anzuwenden."

 

  • Am 21./22.12.2020 sowie am 07./08.01.2021 findet nach Anmeldung Notbetreuung statt. Diese Tage sind unterrichtsfrei. Die Notbetreuung findet zu gewohnten Unterrichts- und Betreuungszeiten statt. Den Anmeldebogen werden wir veröffentlichen, sobald wir ihn von der Bezirksregierung erhalten haben.

"An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020."

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

26.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

„In einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. Hierzu können in diesem Jahr an den oben genannten Tagen die Schulen in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Terminlage einen wirkungsvollen und geeigneten Beitrag leisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird.“

Für diese beiden Tage wird eine Notbetreuung angeboten. Für Halbtagskinder findet diese im Zeitumfang des gültigen Stundenplans der genannten Tage statt. Für Ganztagskinder findet sie zu den gewohnten Betreuungszeiten statt. Der Anmeldebogen für die Notbetreuung kann in der Schule abgeholt werden oder hier heruntergeladen werden:

 

Antrag Notbetreuung

 

Die Anmeldebögen sollten bis Freitag, den 04.12.2020, in der Schule eingegangen sein, damit wir planen können.

Für die Notbetreuung gelten folgende Punkte:

  • ganztägige Maskenpflicht bzw. Einhaltung der Abstandsregelungen für bzw. durch die Kinder
  • kein Unterrichtsangebot im Rahmen der Betreuung,
  • anstelle der üblichen Verpflegung soll ein Lunchpaket mitgegeben werden,
  • die Betreuung kann gemäß schulinternen Planungen von Lehrkräften und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ganztags- und Betreuungsangebote gemeinsam gestaltet werden.

Wir möchten Sie bitten, Ihr Kind nur in dringenden Fällen für die Notbetreuung anzumelden. Nur so kann es uns gelingen, die sozialen Kontakte und die Gruppendurchmischung einzuschränken und das Weihnachtsfest möglichst infektionsfrei zu gestalten.

Unsere beweglichen Ferientage verschieben sich durch die Bestimmung des Landes. Diese finden am 01.02.21 und am 02.02.21 statt. An diesen Tagen findet demnach kein Unterricht, jedoch die Betreuung des Ganztages statt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen                                                                                          

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

13.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

in den Klassen 3b und 3c des Hauptstandortes Neesen sind zwei bestätigte Infektionsfälle aufgetreten.

Alle Maßnahmen sind bereits getroffen. Die direkten Sitznachbarn der betroffenen Kinder sind informiert und begeben sich in Quarantäne.

Für alle anderen Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der betroffenen Klassen gelten die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für Kontaktpersonen der II. Kategorie. Dabei wird um eine Einschränkung der sozialen Kontakte für die nächsten 10 bis 14 Tage gebeten.

Die Durchmischung der Standorte findet ab sofort nicht statt. 

Der Unterricht am Standort Neesen findet ab sofort nach Klassenlehrerprinzip statt.

Für Angehörige der Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte sind keine weiteren Maßnahmen notwendig. Sie können weiterhin Arbeitsstellen, Schulen und Kindergärten besuchen.

Sollten Sie Symptome (z.B. Fieber, Husten, Geschmacks-/Geruchsverlust) entwickeln, melden Sie sich bitte zur weiteren Abklärung bei Ihrem Hausarzt.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an 0571/80715999.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

12.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

in der Klasse 2d des Standortes Kleinenbremen gab es einen Verdacht auf Corona-Infektion. In Absprache mit dem Gesundheitsamt haben wir Vorsichtsmaßnahmen getroffen und die direkten Sitznachbarn des Kindes am 12.11.2020 vorsorglich zu Hause gelassen. Wir freuen uns sehr, dass der Verdacht sich nicht bestätigt hat und die Kinder die Schule wieder besuchen dürfen.

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

30.10.2020

PRESSEMITTEILUNG der Stadt Porta Westfalica

Die Musikschule der Stadt Porta Westfalica sowie städtische Sportanlagen sind vom 02.11. bis zum 30.11.2020 geschlossen.

 

Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen wurden mit der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus vom 30.10.2020 über die bereits geltenden Regelungen hinaus weitere strengere Auflagen angeordnet.

Die Stadt Porta Westfalica weist darauf hin, dass die Musikschule einschließlich ihres Angebotes an den Grundschulen vom 02.11. bis zum 30.11.2020 geschlossen bleibt. Eltern beachten bitte, dass für einige Schülerinnen und Schüler der Unterricht durch den Ausfall des Unterrichts der Musikschule möglicherweise früher endet.

Auch alle städtischen Sportanlagen bleiben für den Freizeit- und Amateursport geschlossen. Der Schulsport kann stattfinden.

 

 

09.10.2020

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich möchte Sie darüber in Kenntnis setzen, dass der Sportunterricht nach den Herbstferien unter Beachtung des schulischen Hygienekonzeptes in der Turnhalle stattfinden darf. Darüber freuen wir uns sehr!

Die Nutzung der Umkleiden für ganze Klassen ist nach den geltenden Vorschriften jedoch nicht möglich. Wir bitten Sie daher, Ihr Kind an Tagen des Sportunterrichts bereits zu Hause sportlich anzuziehen. Geben Sie ihrem Kind auch Hallenschuhe mit.

 

Darüber hinaus sind wir von der Stadt Porta Westfalica gebeten worden, Sie über die Verstärkerfahrten der Schülerbeförderung zu informieren. Diese können Sie hier nachlesen:

 

Informationen über die Schülerbeförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln

 

Die Bezirksregierung Detmold hat eine Rundverfügung über private Reisen in Covid-19-Risikogebiete veröffentlicht, über die ich Sie auf diesem Wege informieren möchte:

Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden.

Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen zu beachten.

Welche Staaten zu Risikogebieten erklärt werden, bestimmt das Robert Koch-Institut zusammen mit verschiedenen Bundesministerien. Entscheidend ist dafür insbesondere die Zahl der in den jeweiligen Ländern registrierten Neuinfektionen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert, sie ist im Internet unter folgendem Link erreichbar: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland gelten nach der CoronaEinrVO die Quarantänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflichten beim zuständigen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO) als wichtigste Verpflichtungen. Die Pflicht zur Quarantäne verfällt ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können.

Wenn Schülerinnen und Schüler dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar.

Schülerinnen und Schüler in Quarantäne bleiben dem Unterricht aus Rechtsgründen fern. Dieser Umstand stellt keine Schulpflichtverletzung und keinen schulischen Pflichtenverstoß der Schülerin oder des Schülers dar. Das dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Urlaubsverhalten ist durch schulrechtliche Maßnahmen (Bußgeldverfahren, Ordnungsmaßnahmen) nicht zu sanktionieren.

Nach § 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW müssen die Eltern im Falle eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen.

 

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich trotz der besonderen Umstände schöne und erholsame Herbstferien!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

 

30.09.2020

 

Liebe Eltern,

 

mit diesem Schreiben möchten wir Sie darüber informieren, dass es an unserer Schule seit Montag keine weiteren Infektionen gegeben hat. Das zeigt uns, dass die Maßnahmen effektiv waren und bedanken uns vom ganzen Herzen bei allen, die uns bei der Eindämmung des Infektionsherdes unterstützt haben! Dennoch werden wir als unterstützende Sicherheitsmaßnahme den Klassenunterricht als vorrangiges Prinzip in den Stundenplänen der Klassen bis zum Beginn der Herbstferien 2020 aufrechterhalten. Wir hoffen, dass nach den Herbstferien ein regulärer Unterricht nach geltendem Stundenplan wieder möglich ist.

 

Ab dem 01.10.2020 gelten nun neue Verordnungen des Landes NRW. Diese besagen, dass für die Kinder „…der Primarstufe innerhalb ihres Klassenverbands im Unterrichtsraum keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mehr besteht. Dies bedeutet, dass sie im Klassenraum auch dann, wenn sie im Rahmen der Unterrichtsgestaltung ihren Sitzplatz verlassen, nicht mehr zwingend die Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Sobald der Klassenraum verlassen wird, ist auch in der Primarstufe wie bisher die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.“ (Schulmail vom 30.09.2020)

 

Wir hoffen, dass alle verantwortungsvoll mit der Situation umgehen und uns dabei unterstützen, den Unterrichtsbetrieb aufrechtzuerhalten. Danke an alle, die weiterhin freiwillig einen Mund-Nasen-Schutz tragen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun, Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

28.09.2020

 

Liebe Eltern,

am Hauptstandort in Neesen ist eine weitere Person auf das Corona-Virus positiv getestet.

Zurzeit befindet sich die Klasse 4c in Quarantäne. In allen anderen Klassen konnten die Quarantäne-Anordnungen auf einen kleinen Personenkreis beschränkt bleiben.

Wir wollen alles dafür tun, damit es nicht zu weiteren Quarantäne-Fällen oder gar zur Schulschließung kommt. Daher haben wir unsere Hygienemaßnahmen am Standort in Neesen verschärft. So wird der Einsatz von Fachlehrkräften in den Klassen bis auf das Nötigste eingeschränkt, um die Durchmischung zu vermeiden.

Da der Mund-Nasen-Schutz vor Infektionen schützt, haben wir uns entschieden, die Masken nicht nur auf dem Schulhof während der Pausenzeit sondern auch im Unterricht tragen zu lassen. Dies gilt sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte und das pädagogische Personal. Während der Frühstückspause wird in den Klassen zusätzlich stoßgelüftet, damit der Mundschutz abgenommen werden kann. Ebenso wird auch zwischen den Unterrichtsstunden verfahren, um allen eine kleine Mundschutz-Pause anzubieten. So schützen wir sowohl uns selbst als auch die Menschen in unserer Umgebung.

In ähnlicher Weise bietet auch der Abstand von ca. 1,5 Metern einen Schutz vor der Infektion. Sollte Ihr Kind keinen Mundschutz im Unterricht tragen, so wird es in Abstand zu den Maskenträgern gesetzt, um allen Beteiligten einen adäquaten Schutz zu bieten.

Der Sportunterricht wird bis zu den Herbstferien im Freien ohne Mund-Nasen-Schutz durchgeführt. 

Alle Maßnahmen beschränken sich auf die Zeit bis zu den Herbstferien.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und hoffen, dass wir alle weiterhin verantwortungsvoll handeln und uns gegenseitig schützen!

 

Hier können Sie die heutigen Schreiben des Gesundheitsamtes nachlesen:

 

 

Klasse 4b

Allgemeiner Brief

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

25.09.2020

 

Liebe Eltern, 

 

an unserem Standort in Neesen wurden mehrere Personen auf das sog. Corona-Virus (SARS-CoV-2) positiv getestet. Die Klasse 4c geht nun bis zum 07.10.2020 in Quarantäne. Die Kinder der Klassen 1b, 1c, 3a und 4c können bei Vorlage des Briefes des Gesundheitsamtes am 25.09. und am 29.09.2020 kostenfrei im Testzentrum des Johannes-Wesling-Klinikums getestet werden. 

Die Familien der oben genannten Klassen werden gebeten, ihre sozialen Kontakte bis zum 06.10.2020 einzuschränken. Die Briefe können Sie hier nachlesen:

 

Klasse 4c

Klassen1b, 1c, 3a

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

24.09.2020

 

Liebe Eltern,

an unserem Standort in Neesen, wurden Personen auf das sog. Corona-Virus (SARS-CoV-2) positiv getestet. Dieses ist umgehend dem Gesundheitsamt Minden gemeldet und alle erforderlichen Maßnahmen unternommen worden. Das Gesundheitsamt entschied, die direkten Sitznachbarn der betroffenen Kinder zunächst in Quarantäne zu schicken und sie testen zu lassen. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler soll der Unterricht unter verschärften Hygienemaßnahmen weiterhin stattfinden. Den gesamten Brief des Gesundheitsamtes können Sie hier nachlesen:

 

GS Neesen Elternbrief allgemein

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

31.08.2020

 

Liebe Eltern,

in der heutigen Schulmail hat das Bildungsministerium folgende Handlungsempfehlung bei erkrankten Kindern herausgegeben:

"Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen."

Schaubild "Wenn mein Kind zuhause erkrankt - Handlungsempfehlung"

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

12.08.2020

 

Liebe Eltern,

vom Schulträger ist uns rückgemeldet worden, dass es nicht gelungen ist, für Donnerstag, den 13.08.20, und Freitag, den 14.08.20, einen zusätzlichen Bus zu bekommen. Dementsprechend wird die Linie 511 an diesen Tagen nach der 5. Stunde sehr stark beansprucht. Ich möchte Sie daher bitten, nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden und die betroffenen Kinder abzuholen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun (Schulleiterin)

 

03.08.2020

 

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler,

heute erreichte uns die neue Schulmail des Bildungsministeriums des Landes NRW, die den Beginn des Schuljahres 2020/2021 regelt. Über die dort verfassten Vorgaben und Konsequenzen für unseren Schulbetrieb möchten wir Sie an dieser Stelle informieren. Die gesamte Schulmail können Sie hier nachlesen:

Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021

 

„Im Schuljahr 2020/2021 soll der Schul- und Unterrichtsbetrieb in Nordrhein-Westfalen wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht stattfinden. […] In der Praxis muss das bedeuten, dass für die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge an allen Schulformen in ganz Nordrhein-Westfalen Unterricht nach Stundentafel stattfindet. Es gilt wieder der Grundsatz, dass der Unterricht in Präsenzform den Regelfall darstellt. Sollte Präsenzunterricht auch nach Ausschöpfen aller Möglichkeiten […] nicht vollständig möglich sein, […], findet Distanzunterricht statt.“

Demnach findet der erste Unterrichtstag für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 am 12.08.2020 in der Zeit von 8.00 bis 11.30 Uhr in Neesen und von 7.55 bis 11.25 Uhr in Kleinenbremen in ihren Klassenräumen statt.

 

Die Einschulungsfeiern finden in diesem Schuljahr unter besonderen Bedingungen statt. Diese können Sie hier nachlesen:

Einschulungstag Klasse 1a

Einschulungstag Klasse 1b

Einschulungstag Klasse 1c

Einschulungstag Klasse 1d

 

Infektionsschutz, Hygiene

Auch weiterhin werden an unserer Schule die Hygienemaßnahmen großgeschrieben. Hierzu haben wir folgende Regelungen getroffen:

  • Die Klassenräume sowie die Sanitäranlagen und Flure werden täglich gereinigt und die Flächen desinfiziert.
  • Eine regelmäßige Durchlüftung der Klassen wird sichergestellt.
  • Auf allen Verkehrsflächen, Pausenhöfen und in Sanitärbereichen gilt weiterhin das Abstandsgebot und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. „Eine Ausnahme hiervon gilt für die vorgenannten Schülerinnen und Schüler, soweit sie sich an ihren festen Sitzplätzen befinden und Unterricht stattfindet.“
  • Beim Betreten des Schulgeländes wird von allen Beteiligten der Mund-Nasen-Schutz getragen.
  • Die Eltern sowie alle anderen Besucher betreten das Schulgebäude nur, wenn es nicht zu vermeiden ist.
  • Die Kinder begeben sich morgens, wie im letzten Schuljahr bereits eingeübt, sofort in den Klassenraum.
  • Der Unterricht findet in Klassen oder in festen Lerngruppen statt.
  • Zu Beginn des Unterrichts sowie nach den Pausen waschen sich alle Schülerinnen und Schüler ihre Hände.
  • Die Pausen finden für alle Klassen zur gleichen Zeit unter der Nutzung des Mund-Nasen-Schutzes statt.
  • Nach dem Unterricht treten die Kinder sofort ihren Heimweg an oder warten auf ihren Bus.
  • Sollte ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied für Corona relevante Krankheitssymptome aufweisen, schicken Sie es bitte nicht zur Schule und melden Sie es krank.

 

Schutz von vorerkrankten Schülerinnen und Schülern

Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. […] Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit. […] Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen […]. Besucht die Schülerin oder der Schüler die Schule voraussichtlich […] länger als sechs Wochen nicht, [ist ein ärztliches Attest vorzulegen] […].“ In diesem Fall ist das Kind verpflichtet, die Aufgaben des Distanzunterrichts zu erledigen. Die Eltern haben hierfür Sorge zu tragen.

„Distanzunterricht ist dem Präsenzunterricht im Hinblick auf die Zahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden der Schülerinnen und Schüler wie der Unterrichtsverpflichtung der Lehrkräfte gleichwertig. […]"

"Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Klassenarbeiten finden in der Regel im Präsenzunterricht statt. Daneben sind weitere in den Unterrichtsvorgaben vorgesehene und für den Distanzunterricht geeignete Formen der Leistungsbewertung möglich.“

 

Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben

„Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.“

 

Umfassende Testungen für Personal an Schulen sowie Schülerinnen und Schüler im Corona-Fall

„Sollten bei Testungen oder auf anderem Wege Infektionsfälle mit dem Corona-Virus festgestellt werden, wird das zuständige Gesundheitsamt von der Schulleitung informiert und entscheidet über weitere Maßnahmen.

 

Zuständigkeiten und Vorgehen in Schule bei auftretenden Corona-Fällen

Schülerinnen und Schüler mit Symptomen wie Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns sind von den Eltern unverzüglich abzuholen. Auch Schnupfen kann zu den Symptomen der COVID-19-Infektion gehören. Den Eltern wird daher empfohlen, das Kind zunächst für 24 Stunden zu Hause zu beobachten. „Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.“

 

Corona-Warn-App

Die Nutzung der App wird empfohlen.

 

Schul- und Unterrichtsbetrieb

  • Sport- und Schwimmunterricht sind an Schulen erlaubt. Der Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien im Freien statt.
  • Musikunterricht: Gemeinsames Singen in den Schulräumen ist bis zu den Herbstferien nicht erlaubt. Bei der Verwendung von Blasinstrumenten wird auf den vergrößerten Mindestabstand geachtet.

 

Ganztags- und Betreuungsangebote

Ganztags- und Betreuungsangebote werden im Schuljahr 2020/21 wieder regulär angeboten. Die Betreuung der Schülerinnen und Schüler findet in festen Gruppen statt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in den Gruppenräumen nicht erforderlich.

 

Kosten bei Nichtteilnahme an einer Schulfahrt oder Abbruch einer Schulfahrt

„Fahrten und Exkursionen innerhalb Deutschlands können unter Beachtung der erforderlichen Maßnahmen zur Wahrung des Infektionsschutzes durchgeführt werden. Mehrtägige Reisen innerhalb Nordrhein-Westfalens oder in andere Bundesländer sowie eintägige Wandertage und Exkursionen zu außerschulischen Lernorten sind somit möglich. Bei der Buchung und Planung ist im Vorfeld sorgfältig die Vereinbarkeit mit dem Infektionsschutz zu prüfen. Nach Nr. 5.2 der Richtlinien für Schulfahrten ist bei mehrtätigen Veranstaltungen und bei Veranstaltungen, die mit erhöhten finanziellen Belastungen verbunden sind, vor Vertragsabschluss von allen Eltern – auch von Eltern der volljährigen Schülerinnen und Schüler – eine schriftliche, rechtsverbindliche Erklärung einzuholen, dass sie der Teilnahme an der Veranstaltung zustimmen und sich verpflichten, die entstehenden Kosten zu tragen. Auf dieser Grundlage sind sie nach verbindlicher Anmeldung auch bei Nichtteilnahme an der Schulfahrt oder Abbruch der Schulfahrt – z. B. wegen einer Erkrankung – zur Zahlung der entstandenen notwendigen Kosten verpflichtet. Auf ein Verschulden kommt es nicht an. Die Eltern tragen die Kosten in vollem Umfang. Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt nicht die Kosten für die (vorzeitige) Rückreise der an der Schulfahrt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.“

 

 

Wir freuen uns darauf, unsere alten und neuen Schülerinnen und Schüler wiederzusehen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

23.06.2020

Liebe Eltern,

in der heutigen Schulmail hat das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb zum Schuljahresstart 2020/2021 veröffentlicht. Hier die wichtigsten Punkte:

  • „Für das kommende Schuljahr ist Präsenzunterricht nach Stundenplan vorzusehen.“
  • „Für das anstehende Schuljahr 2020/2021 gilt der Grundsatz, dass der Unterricht in Präsenzform den Regelfall darstellt. Soweit aus Gründen des Infektionsschutzes kein Präsenzunterricht möglich sein sollte, findet Unterricht auf Distanz statt. Hierfür erfolgt eine rechtliche, schulfachliche und didaktisch-pädagogische Konkretisierung von Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung.“
  • „In den Ganztags- und Betreuungsangeboten kann eine vom Vormittag unabhängige Gruppenstruktur etabliert werden. In den konstanten Bezugsgruppen der Ganztagsangebote tritt die Notwendigkeit der Abstandswahrung zurück.“
  • „Der Betrieb von Schulmensen ist an allen Schulen wieder möglich […] wenn die aktuell gültigen Vorgaben gemäß Infektionsschutz eingehalten werden.“

 

Die gesamte Schulmail können Sie hier nachlesen:

24. Schulmail

 

Die Vorgaben des Ministeriums werden wir in den nächsten Wochen in unsere Planungen des neuen Schuljahres integrieren und hoffen, alle unsere Schülerinnen und Schüler am 12.08.2020 gesund wiederzusehen.

Bei Fragen oder wichtigen Angelegenheiten erreichen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Wir wünschen allen Kindern und ihren Eltern schöne und erholsame Sommerferien!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitungsteam)

 

 

 

08.06.2020

Liebe Eltern,

ab dem 15.06.2020 werden wir wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Das bedeutet, dass Ihr Kind ab dem kommenden Montag täglich, nach gewohntem Stundenplan in seinem Klassenverband und im gewohnten Klassenraum Unterricht erhalten wird. Um die Infektionskette möglichst begrenzt zu halten, werden die Klassen hauptsächlich von ihren Klassenlehrkräften sowie von wenigen Fachlehrkräften unterrichtet.

Auch weiterhin werden an unserer Schule die Hygienemaßnahmen großgeschrieben. Hierzu haben wir folgende Regelungen getroffen:

  • Die Klassenräume sowie die Sanitäranlagen und Flure werden täglich gereinigt und die Flächen desinfiziert.
  • Auf allen Verkehrsflächen, Pausenhöfen und in Sanitärbereichen gilt weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
  • Beim Betreten des Schulgebäudes wird von allen Beteiligten der Mund-Nase-Schutz getragen.
  • Die Eltern sowie alle anderen Besucher betreten das Schulgebäude nur, wenn es nicht zu vermeiden ist.
  • Die Kinder begeben sich morgens, wie in den vergangenen Wochen bereits eingeübt, sofort in den ursprünglichen Klassenraum ihrer Klasse.
  • Zu Beginn des Unterrichts sowie nach den Pausen waschen sich alle Schülerinnen und Schüler ihre Hände.
  • Die Pausen finden für die Klassen zeitlich versetzt statt, so dass keine Durchmischung der Klassen stattfindet.
  • Nach dem Unterricht treten die Kinder sofort ihren Heimweg an oder warten auf ihren Bus.
  • Sollte ihr Kind oder ein anderes Familienmitglied für Corona relevante Krankheitssymptome aufweisen, schicken Sie es bitte nicht zur Schule und melden Sie es krank.

Die Notbetreuung entfällt ab dem 15.06.2020!

Für die Kinder des Offenen Ganztages finden nun täglich die Ganztagsbetreuung sowie die Hausaufgabenbetreuung statt. Eine zusätzliche Anmeldung ist nicht mehr erforderlich. Wir bitte Sie jedoch, Ihrem Kind zusätzlich zum Frühstück eine Verpflegung für die Mittagszeit mitzugeben. Eine Mittagsmahlzeit wird über die OGS nicht ausgegeben.

Die Ganztagsbetreuung in Kleinenbremen findet bis zu den Sommerferien bis 16 Uhr statt. Nach den Sommerferien ist der Ganztag dort wieder bis 16.30 Uhr geöffnet.

 

Die Zeugnisse werden in diesem Schuljahr an folgenden Tagen ausgegeben:

Klasse 1: 22.06.2020          Klasse 2: 23.06.2020          Klasse 3: 24.06.2020          Klasse 4: 26.06.2020

 

Auch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass wir am letzten Schultag, dem 26.06.2020, nach der 3. Stunde Unterrichtsschluss machen.

 

Leider können wir Ihnen noch keine Informationen bezüglich der Organisation des nächsten Schuljahres geben. Sobald wir hierzu Informationen erhalten, setzen wir sie wie gewohnt auf die Homepage unserer Schule unter www.gsv-neesen-kleinenbremen.de.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitung)

 

 

 

05.06.2020

 

Liebe Eltern,

 

auch wir haben heute Morgen zunächst aus den Medien erfahren, dass ab dem 15.6. 2020 die Grundschulen wieder in den Regelbetrieb zurückkehren sollen. Im Verlauf des Vormittags wurden wir dann informiert.

 

„In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Unterrichtskürzungen sind dann in Erwägung zu ziehen, wenn dies aufgrund von Personalmangel unvermeidbar ist. […]"

Für den Schulalltag bedeutet dies:

"Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden. Wo dies aufgrund der organisatorischen oder baulichen Gegebenheiten nicht sicherzustellen ist, gilt auf den Verkehrsflächen, auf Pausenhöfen und im Sanitärbereich weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.“

 

Da diese Umstellung für uns eine völlig neue Planung bedeutet, werden wir Sie nicht vor Dienstag an dieser Stelle informieren können!

 

Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020.“

„Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-Betrieb sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wiederaufgenommen. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden.“

 

Auch diese Planungen können erst im Lauf der nächsten Schulwoche konkretisiert werden.

 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf dieser Homepage!

 

  

Mit freundlichen Grüßen

  

Inna Braun und Katja Brauer (Schulleitung)

 

 

 

07.05.2020

Liebe Eltern,

 

die 20. Schulmail des Bildungsministerium NRW legt den Schulbesuch nun wie folgt fest:

Ab heute, „7. Mai 2020, wird in dieser Woche in den Grundschulen der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Am 7. und 8. Mai 2020 findet also Unterricht nur für die Viertklässler statt.“

„Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet [, um] allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen“. Den genauen Plan für die Präsenzzeiten Ihrer Kinder entnehmen Sie bitte unserem Schreiben vom 04.05.2020, der unten folgt.

Die schulrechtlichen Änderungen bezüglich der Versetzung können Sie hier nachlesen:

schulrechtliche Änderungen

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer

 

 

05.05.2020

Liebe Eltern,

 

heute Mittag erreichte uns die 19. Schulmail: 

 

„Ab Donnerstag, 7. Mai 2020, wird in den Grundschulen - wie bereits mit der SchulMail Nr. 17 mitgeteilt - der Präsenzunterricht zunächst ausschließlich für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Die hierzu noch erforderliche Überarbeitung und Veröffentlichung der Corona-Betreuungs-Verordnung erfolgt rechtzeitig.“

Beachten Sie bitte die Hinweise unseres Schreibens vom 04.05.2020.

 

Wie es mit den Jahrgängen 1, 2 und 3 weitergeht, erfahren wir erst nach dem Gespräch der Landesregierung und Frau Merkel am 6. Mai 2020 abends oder am 7. Mai vormittags.

 

 

04.05.2020

 

Liebe Eltern,

nun haben wir bereits über 5 Wochen des ruhenden Unterrichts hinter uns. Ihre Kinder bekamen in regelmäßigen Abständen Aufgaben in verschiedenen Fächern von uns gestellt. Bei allen Eltern, die Verteilung der Aufgaben übernommen haben und bei allen Eltern, die ihre Kinder im Homeschooling unterstützen bedanken wir uns sehr!

Für die Jahrgangsstufen 1 bis 3 muss das Homeschooling leider noch weitergehen. Wie lange dies noch andauern wird, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit Sicherheit sagen und warten selber gespannt auf den Ausgang der politischen Verhandlungen am 06.05.2020. Wie gewohnt werden Ihre Kinder Aufgaben bekommen, und Sie werden über die Verteilung auf unserer Homepage informiert. An alle Kinder – Wir vermissen euch sehr!!! Bitte haltet durch!!!

Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 3 findet wie gewohnt die Notbetreuung statt. Über den Kreis der Berechtigten für die Notbetreuung können Sie sich auf unserer Homepage informieren. Falls Sie zum Berechtigtenkreis gehören bitten wir Sie, bei der Erstanmeldung Kontakt mit uns aufzunehmen. Im Falle der weiteren Betreuung bitten wir Sie zudem, uns stets die genauen Zeiten der benötigten Betreuung durchzugeben, damit wir unseren Personaleinsatz planen können. In der Notbetreuung bekommt Ihr Kind die Gelegenheit, seine Schulaufgaben zu erledigen. Geben Sie Ihrem Kind bitte die Aufgaben und die benötigten Arbeitsmaterialien immer mit. Da in der Notbetreuung die Abstandshaltung nicht immer gewährleistet werden kann, bitten wir Sie zudem, ihrem Kind einen Mundschutz mitzugeben.

 

Für die Jahrgangsstufe 4 beginnt ab Donnerstag, den 07.05.2020, nun endlich der Unterricht in der Schule. Die Viertklässler erhalten am 07.05. und am 08.05.2020 täglich 4 Unterrichtsstunden.

Viele von Ihnen freuen sich darüber, machen sich aber auch Sorgen über die gesundheitliche Sicherheit ihrer Kinder. Aus diesem Grund möchten wie Sie über unsere Maßnahmen informieren:

  • Die Hygienemaßnahmen sind in Zusammenarbeit mit dem Schulträger bereits getroffen worden. Die Schule ist gereinigt, alle Oberflächen desinfiziert worden. An den Schuleingängen sind Desinfektionsmittel postiert. Nach dem Unterricht werden alle Unterrichtsräume gereinigt und die Oberflächen abgewischt.
  • Die Kinder werden in kleineren Gruppen in ihnen zugewiesenen Klassenräumen und an zugewiesenen Plätzen unterrichtet. Die Plätze sind so angeordnet, dass der vorgeschriebene Abstand eingehalten wird.
  • Am ersten Schultag werden einige Regeln, wie das Händewaschen, Besuch der Sanitäranlagen, Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulhof unter der Abstandswahrung sowie das Verhalten in den öffentlichen Verkehrsmitteln besprochen.
  • Da beim Betreten des Schulgebäudes oder in Pausensituationen der Abstand nicht immer eingehalten werden kann, bitte wir Sie, Ihrem Kind einen Atemschutz mitzugeben. Wenn Ihr Kind noch keinen Mundschutz besitzt, werden vom Schulträger Masken zur Verfügung gestellt und in der Schule verteilt. Diese werden jedoch nur für eine Übergangszeit von etwa zwei Wochen ausreichen. Danach muss ein eigener Mundschutz mitgebracht werden.
  • Bitte informieren Sie Ihr Kind vor Schulbeginn über die Regelungen der Abstandhaltung, das regelmäßige, hygienische Händewaschen und über die Nutzung des Atemschutzes. Üben Sie dies bitte mir Ihrem Kind zu Hause ein.
  • Der Unterricht erstreckt sich täglich über 4 Stunden. Danach soll Ihr Kind sofort den Heimweg antreten oder wird im Offenen Ganztag oder in der Notbetreuung für den Berechtigtenkreis betreut. (Die Anmeldung hierfür ist unter Vorlage der Arbeitsgeberbescheinigung erforderlich!)
  • Die Schülerinnen und Schüler, die selbst zur Risikogruppe gehören oder mit Risikopatienten in einem Haushalt leben, bekommen weiterhin die Aufgaben, die im häuslichen Bereich erledigt werden müssen.

 

Um jegliche Infektionen zu vermeiden, weisen wir Sie ausdrücklich darauf hin, dass Ihr Kind nur dann die Schule betreten darf, wenn es frei von Erkältungs- oder anderen Krankheitssymptomen ist. Auch sollen Sie Ihr Kind nicht in die Schule schicken, wenn ein in einem Haushalt lebendes Familienmitglied erkrankt ist.

 

Sollten die Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020 ergeben, dass die Schule auch für die Klassen 1 bis 3 ab dem 11.05.2020 geöffnet werden darf, so wird der Unterricht im rotierenden System für eine Jahrgangsstufe pro Tag voraussichtlich nach folgendem Unterrichtsplan stattfinden:

Jahrgangsstufe 4:  

Donnerstag, 07.05.20

Freitag, 08.05.20

Donnerstag, 14.05.20   

Mittwoch, 20.05.20  

Donnerstag, 28.05.20 

Freitag, 05.06.20

Montag, 15.06.20 

Freitag, 19.06.20

Donnerstag, 25.06.20

Freitag, 26.06.20

Jahrgangsstufe 3:

Mittwoch, 13.05.20

Dienstag, 19.05.20

Mittwoch, 27.05.20

Donnerstag, 04.06.20

Mittwoch, 10.06.20

Donnerstag, 18.06.20

Mittwoch, 24.06.20

 

 

 

Jahrgangsstufe 2:

Dienstag, 12.05.20 

Montag, 18.05.20  

Dienstag, 26.05.20

Mittwoch, 03.06.20 

Dienstag, 09.06.20

Mittwoch, 17.06.20  

Dienstag, 23.06.20

Jahrgangsstufe 1:

Montag, 11.05.20

Freitag, 15.05.20

Montag, 25.05.20

Freitag, 29.05.20

Montag, 08.06.20

Dienstag, 16.06.20

Montag, 22.06.20

 

 

 

Alle Jahrgangsstufen erhalten an den ausgewiesenen Tagen jeweils 4 Stunden Unterricht. Die Kinder können ab 7.30 Uhr  das Schulgebäude betreten und sich in den zugewiesenen Klassenraum begeben, wo sie von Lehrkräften beaufsichtigt werden. An ihrem ersten Schultag werden die Kinder von den Lehrkräften abgeholt und in die Klassen geführt. Der Unterricht beginnt wie gewohnt um 7.55 Uhr in Kleinenbremen und um 8.00 Uhr in Neesen.

An den Schultagen, an denen Ihr Kind im Präsenzunterricht in der Schule ist, kann es nach dem Unterricht an beiden Standorten den Ganztag besuchen, wenn es dort angemeldet ist.

Für den Offenen Ganztag am Standort in Neesen, melden Sie Ihr Kind bitte spätestens am Vortag  in der Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr unter der Nummer  0170/6845131 an.

Am Standort in Kleinenbremen wird die Ganztagsbetreuung je nach Vertrag bis 14.30 Uhr oder spätestens bis 16.00 Uhr im Klassenraum der Lerngruppe angeboten. Eine vorherige Anmeldung hierzu ist erforderlich! Melden Sie Ihr Kind bitte werktags in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr unter der Nummer 05722/9547930 an. Sollte Ihr Kind über Mittag in der Betreuung bleiben, sollte es ein Lunchpaket mitbringen.

 

Im Interesse aller bitte wir Sie, von Ihrem Ganztagsplatz nur dann Gebrauch zu machen, wenn es notwendig ist.

 

Wir bitten alle Kinder, ihre Arbeitsergebnisse aus dem Homeschooling (sofern noch nicht geschehen) am ersten Schultag mitzubringen.

 

Wir hoffen, dass wir die Schulöffnung infektionsfrei erleben und im weiteren Schritt die Schule auch für die anderen Jahrgänge öffnen können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun und Katja Brauer

 

 

 

 

01.05.2020

Liebe Eltern,

 

am gestrigen Donnerstagnachmittag (30.4.2020) wurden wir darüber informiert, dass ab dem 11. Mai nicht nur die Kinder der 4. Klassen sondern alle Jahrgänge beschult werden sollen.

 

Dieses hat Herr Ministerpräsident Laschet dann aber am Abend in seiner Pressekonferenz relativiert!!

 

In einer Klarstellung der 17.SchulMail heißt es nun:

„Sämtliche in der heutigen SchulMail Nr. 17 beschriebenen weiteren Schritte der Schulöffnung für die Klassen 1 bis 3, die frühestens ab dem 11. Mai 2020 realisiert würden, stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Bund und Länder müssen im Rahmen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Mitte nächster Woche zuerst die Grundlagen für weitere Schritte schaffen, um ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen sicherzustellen. Die heutige Schulmail beschreibt einen für Nordrhein-Westfalen denkbaren Plan, sofern ein solcher Öffnungsbeschluss von Bund und Ländern am 6. Mai 2020 getroffen wird.“

„….“

„Wir haben auf dieser Grundlage entschieden, in Nordrhein-Westfalen nicht von der Möglichkeit des Unterrichtsstarts bereits direkt am 4. Mai 2020 Gebrauch zu machen, sondern die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen für Donnerstag, den 7. Mai 2020 vorzusehen. An den ersten beiden Tagen, also am 7. und 8. Mai 2020, soll zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen stattfinden.“

 

Wie es dann am 11. Mai weiter gehen wird, kann ich Ihnen bedauerlicherweise nicht mitteilen. Mir ist bewusst, dass das für Sie als Eltern eine unmögliche Situation ist, da Sie nicht planen können. Mir sind aber die Hände gebunden, da ich an die Anweisungen meines Dienstherrn gebunden bin.

 

Den Start für Klasse 4 haben wir bereits vorbereitet. Die Planungen für alle weiteren möglichen Szenarien werden wir nach diesem Wochenende fortsetzen und Sie möglichst umgehend informieren!

 

Die Informationen des Schulministeriums können Sie hier nachlesen:

Klarstellung der 17. Schulmail

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

30.04.2020

Liebe Eltern,

 

am Donnerstag, den 30.04.20, sind wir über die neuen Vorgaben des Ministeriums durch die 17. Schulmail informiert worden.

Hier lesen Sie die wichtigsten Vorgaben:

  • Beginn der Schulöffnungen am 7. Mai 2020 zunächst mit den Viertklässlern,
  • ab dem 11. Mai ein Jahrgang pro Werktag in der Schule,
  • an einem Tag so viel Unterricht und Betreuung wie für die Schule möglich,
  • nach einem festen Plan bis zu den Sommerferien
  • bei Fortsetzung der Notbetreuung.

Die komplette 17. Schulmail können Sie hier nachlesen:

 

17. Schulmail

 

Den Plan für die Schulöffnung am 07. Mai für die Viertklässler sowie für den Unterricht anderer Jahrgangsstufen ab dem 11. Mai werden wir in der kommenden Woche erarbeiten und an dieser Stelle veröffentlichen. Außerdem werden die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer Sie auf dem Laufenden halten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

 

25.04.2020

Liebe Eltern,

auf der Grundlage des am 15.4.2020 gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bleiben die Grundschulen zunächst noch geschlossen.

„Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.“ 

Leider liegen der Schule noch keine konkreten Vorgaben hierfür vor!

Das bewährte Notbetreuungsangebot wird jedoch aufrechterhalten. „In den Grundschulen sowie den weiterführenden Schulen wird das Notbetreuungsangebot für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten und ggf. um weitere Bedarfsgruppen, die nach der geltenden Leitlinie zu den kritischen Infrastrukturen gehören, erweitert.

Die Notbetreuung am Wochenende endet in der 17. Kalenderwoche. Bereits am 25./26. April 2020 findet keine Wochenendnotbetreuung statt."

 

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23.04.2020 

 

"Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben." Das aktualisierte Formular erhalten Sie hier:

 

Antrag "Betreuung eines Kindes während des ruhenden Unterrichts"

 

Sollten Sie die Notbetreuung aus oben genannten Gründen in Anspruch nehmen müssen, muss Ihr Kind in der Schule mit möglichst genauen Betreuungszeiten dafür angemeldet werden. Melden Sie sich hierfür bitte für beide Standorte in der Zeit von 08.00 bis 11:30 Uhr unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns in Kontakt.

 

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind erst dann die Schule betreten darf, wenn die Schulleitung im Vorfeld Ihre Berechtigung überprüft hat.

 

Im Interesse aller im Schulwesen Beteiligten hoffen wir, dass möglichst viele Kinder im häuslichen Bereich betreut werden können!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

 

23.04.2020

Elternbrief - 22.04.2020

 

Rückmeldung der Eltern

 

22.04.2020

Liebe Eltern,

ab Montag, dem 27.04.2020, besteht in NRW die Pflicht, beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Mund-Nase-Bedeckung bzw. die sogenannte Alltagsmaske zu tragen. Dies gilt auch für den gesamten Schülerverkehr. Die vom Land und Spitzenverbänden "erarbeiteten Hinweise und Verhaltensregeln sollen allen Beteiligten als Orientierungshilfe insbesondere für das Verhalten von Schülerinnen und Schülern bei den Fahrten zur Schule dienen. Ziel ist es, die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten." Hier können Sie diese nachlesen:

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung

 

 

17.04.2020

Liebe Eltern,

auf der Grundlage des gestern gefassten Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder bleiben die Grundschulen zunächst noch geschlossen.

„Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.“

Das bewährte Notbetreuungsangebot, das Sie unten nachlesen können, wird jedoch aufrechterhalten.

Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.“ Hier können Sie die Bedarfsgruppen nachlesen:

 

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung bis 22.04.2020

Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung ab 23.04.2020

 

Sollten Sie die Notbetreuung aus oben genannten Gründen in Anspruch nehmen müssen, muss Ihr Kind in der Schule mit möglichst genauen Betreuungszeiten dafür angemeldet werden. Melden Sie sich hierfür bitte für beide Standorte in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit uns in Kontakt.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind erst dann die Schule betreten darf, wenn die Schulleitung im Vorfeld Ihre Berechtigung überprüft hat.

Im Interesse aller im Schulwesen Beteiligten hoffen wir, dass möglichst viele Kinder im häuslichen Bereich betreut werden können!

„Wegen der weiterhin dynamischen Entwicklung der Lage sowie der Ankündigung der Bundeskanzlerin, am 30. April 2020 erneut mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten zu beraten, planen wir diese Schritte zunächst nur bis zum 4. Mai 2020.“

 

Bitte bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

Antrag "Betreuung eines Kindes während

des Ruhens des Unterrichts"

https://www.dropbox.com/s/0lq2n0upo1n7r8e/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf?dl=0

 

Hier können Sie die Leitlinie für Personal kritischer Infrastrukturen selber nachlesen:

https://www.mags.nrw/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen

 

 

 

 

Liebe Eltern,

"Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.

Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). In einem solchen Fall müssen die Schulaufsicht und das Jugendamt beteiligt werden." (12. Schulmail des MSB NRW)

 

Bei Bedarf kontaktieren Sie uns bitte unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit uns in Kontakt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun
(Schulleiterin)

 

 

Liebe Eltern,

hier der aktuelle Elternbrief der Bildungsministerin des Landes NRW Y. Gebauer:

https://www.dropbox.com/s/abbvy0x466lkvpf/200327_Elternbrief%20der%20Ministerin%20%2800000003%29.pdf?dl=0

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)

 

 

Liebe Eltern,

seit dem 18.03.2020 bietet unsere Schule eine Notbetreuung an.

„Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

 

Ab dem 23. März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.“

„Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird […] der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.“

 

Als kritische Infrastrukturen gelten Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient:

 

  • Gesundheitsversorgung und Pflege, Alten- und Behindertenhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe;
  • öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz);
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung);
  • Lebensmittelversorgung;
  • Sicherstellung der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

 

Voraussetzung:

 

  • Die Unentbehrlichkeit muss die Schlüsselperson durch schriftliche, detailliert begründete Bestätigung des Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachweisen. Das Kreisjugendamt behält sich eine Prüfung der Unentbehrlichkeit ausdrücklich vor. (s.u.)
  • Das zu betreuende Kind weist keine Krankheitssymptome
  • Das Kind steht nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und es weist keine Krankheitssymptome auf.
  • Das Kind und seine Erziehungsberechtigten/Bezugspersonen haben sich nicht in einem Gebiet aufgehalten, das durch das Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter www.rki.de 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen keine Krankheitssymptome.

 

Sollten Sie die Notbetreuung aus oben genannten Gründen in Anspruch nehmen müssen, muss Ihr Kind in der Schule mit möglichst genauen Betreuungszeiten dafür angemeldet werden. Melden Sie sich hierfür bitte für beide Standorte unter der Telefonnummer: 0571/72380 oder setzen Sie sich per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit uns in Kontakt.

 

 Einen Download-Link des Antrags finden Sie hier:

https://www.dropbox.com/s/0lq2n0upo1n7r8e/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf?dl=0 

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind erst dann die Schule betreten darf, wenn die Schulleitung im Vorfeld Ihre Berechtigung überprüft hat.

 

Für bereits angemeldete Kinder ist ein Anruf nur bei Änderung der Betreuungszeiten notwendig.

 

Im Interesse aller im Schulwesen Beteiligten hoffen wir, dass möglichst viele Kinder im häuslichen Bereich betreut werden können!

 

Bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Inna Braun

(Schulleiterin)